Briefroman wird inszeniert

Gießen(pm). Die Evangelische Familien-Bildungsstätte lädt für den 25. Januar ein zu einer Inszenierung des 1938 erschienenen Romans "Adressat Unbekannt" von Kathrine Kressmann Taylor des Wetzlarer Vereins Kulterbunt. Dabei werden Musik, szenische Darstellung und Text ergreifend und spannend" miteinander verwoben. Die exemplarische Lebensgeschichte des Juden Max und seines deutschen Freundes Martin, deren Freundschaft einem dramatischen Wendepunkt unterliegt, dokumentiert die Zeitgeschichte im Deutschland des Nationalsozialismus. Ergänzt wird die Aufführung durch originale Auszüge aus zeitgenössischen Tagebüchern, die einen direkten Bezug zu Geschehnissen in Mittelhessen herstellen. Die szenischen Darstellungen nehmen Themen aus der Lesung auf und verdichten sie mit modernen Stilelementen unterstützt von Musik.

Die Aufführung beginnt am 25. Januar, um 19 Uhr in der Familien-Bildungsstätte (Wingert 18). Eintritt kostet 5 Euro. Wegen des Platzkontingents wird Voranmeldung empfohlen (Tel. 06 41/96 61 20, E-Mail an info@fbs-gi.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare