Breite Ablehnung

  • Kays Al-Khanak
    vonKays Al-Khanak
    schließen

Gießen-Allendorf(khn). Den Gießener Grünen weht aus Allendorf ein eisiger Wind entgegen: Nachdem bereits die SPD die Ökopartei für deren Vorschlag kritisiert hatte, am Rande des Stadtteils ein interkommunales Gewerbegebiet mit Wetzlar zu entwickeln, wehren sich nun auch die Freien Wähler aus Allendorf. "Wie so oft" sei der Ortsbeirat übergangen worden, heißt es in einer Pressemitteilung der Wählergemeinschaft.

Hintergrund: Neben der SPD und den Freien Wählern hatten sich auch die Grünen gegen neue Gewerbeflächen in Lützellinden ausgesprochen. Die Grünen brachten stattdessen als Ersatz zehn Hektar am Bahndamm bei Allendorf und Dutenhofen ins Gespräch.

Die Freien Wähler verweisen darauf, dass die Gründe für die Ablehnung des Lützellindener Gewerbegebiets auch für Allendorf gelten würden. "Hinzu kommt die jetzt schon angespannte Verkehrssituation im Ortsteil, die eine weitere Belastung vor allem durch den Schwerlastverkehr, den ein solches Gewerbegebiet mit sich bringt, nicht zulässt", heißt es weiter.

Mittlerweile haben sich auch CDU und AfD gegen weitere Gewerbeflächen bei Lützellinden positioniert. Die Stadt soll die Flächen bei der Regionalversammlung Mittelhessen abmelden, hieß es unisono bei einer Podiumsdiskussion am Mittwoch in Lützellinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare