+
Rund 500 Teilnehmer zogen zur Mahnwache an den Gießener Kirchenplatz.

Flaggen auf Halbmast

Bluttat von Hanau: Rund 500 Leute bei Mahnwache in Gießen - Große  Karnevals-Veranstaltung abgesagt

  • schließen
  • Florian Dörr
    schließen

Nach der Blutnacht von Hanau sind elf Menschen tot. Darunter der mutmaßliche Täter. In Gießen kamen am Abend rund 500 Leute zu einer Mahnwache. 

Update, 20.2.2020, 18.51 Uhr: Rund 500 Menschen sind nach den Schüssen von Hanau mit elf Toten zu einer Mahnwache an den Kirchenplatz Gießen gekommen. "Hanau ist überall. Und es kann überall passieren", sagte stellvertretend Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz. 

Auch eine Schweigeminute gab es, ebenso spielten die Blechbläser vom Stadttheater. Unter anderem vor Ort: Die Omas gegen rechts. Die Teilnehmer der Mahnwache waren jedoch ganz unterschiedlichen Alters. Auch Vertreter von Kirche, DGB und Kurdischer Gemeinde sprachen am Kirchenplatz. 

Matthias Körner vom DGB erklärte: "Es reicht. In diesem Land sind Dinge plötzlich möglich, die in dieser Intensität nie für möglich gehalten wurden."

Gießen: 500 Menschen kommen zu Mahnwache an den Kirchenplatz

In Hanau hatte ein Mann am späten Mittwochabend das Feuer in zwei Shisha-Bars eröffnet. Insgesamt kamen hierbei neun Menschen ums Leben, offenbar alle mit Migrationshintergrund. Nach seiner Bluttat erschoss sich der Täter, der rassistische Motive gehabt haben soll. Zuvor hatte er auch seine Mutter getötet. 

Nach den Schüssen von Hanau hängen die Flaggen am Rathaus Gießen auf Halbmast.

Erstmeldung, 20.2.2020, 12.45 Uhr: Die Bluttat von Hanau schockiert die Menschen auch in Gießen. Die für Donnerstagnachmittag geplante närrische Machtübernahme des Gießener Rathauses wird angesichts der Ereignisse abgesagt. 

Gießen: Flaggen am Rathaus nach Schüssen in Hanau auf Halbmast

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz begründet: "Uns ist angesichts der vielen Toten in unserer hessischen Nachbarschaft und der offensichtlichen Bedrohung durch rechten Terror nicht zum Feiern zumute. Ein fröhlicher Sturm auf das Rathaus passt nicht zu einem Tag, an dem wir entsetzt und traurig sind." 

Am Rathaus in Gießen wurde Trauerbeflaggung gehängt.

In Hanau waren am späten Mittwochabend bei Schüssen elf Menschen ums Leben gekommen. Es handelt sich um einen mutmaßlich rechtsextremen Terror-Anschlag.

Gießen: Mahnwache nach Schüssen in Hanau am Kirchenplatz geplant

„Unser ganzes Mitgefühl ist bei den Angehörigen der Opfer. Wir rufen als Magistrat zur Teilnahme an der geplanten Mahnwache am heutigen Abend um 18 Uhr auf dem Kirchenplatz auf. Wir müssen gemeinsam ein Zeichen setzen gegen rassistische Gewalt.“

Derweil ist für 18 Uhr eine Mahnwache in Gießen geplant. Die DGB Region Mittelhessen und das evangelische Dekanat Gießen haben dazu aufgerufen. Treffpunkt ist auf dem Kirchenplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare