+
Es kann losgehen… bunte Pracht für Balkon und Terrasse. FOTO:CG

Blühendes für den Urlaub auf Balkonien

  • schließen

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Und entgeht den Schlangen. Darauf kann man sich nicht immer verlassen, aber in der Baumschule klappt es bestens. Ab dem späten Vormittag herrscht hier Hochbetrieb, doch um 8 Uhr gleich nach der Öffnung kann man sich ganz auf die Pflanzen konzentrieren und muss nicht ständig aufpassen, dass man anderen Kunden zu nahe kommt.

Nur wenige sind um diese Zeit mit ihren kleinen grünen Karren unterwegs, um sich ihr Sortiment für den Sommer auszusuchen. Geranien, Petunien, Lobelien, Verbenen, Schneeflöckchen und Elfensporn stehen dicht gedrängt auf den Tischen im Gewächshaus bei Engelhardt, draußen auf der Freifläche warten ebenfalls üppig bestückte Wagen auf Käufer. Die Auswahl ist riesig, und wie in jedem Jahr stellt sich die Frage: Soll es gelb-orange sein, lieber Blautöne oder ganz bunt? "Weißt du denn, was du willst?" Ein Mann, der offenbar nur als Chauffeur mit durfte oder mit musste, richtet die Frage aller Fragen an seine Frau, die an der Blumenpracht vorbei schlendert. "Erst mal gucken", murmelt sie. Der Ehemann seufzt und begibt sich in sein Schicksal. Er steht herum, durchforstet sein Handy, geht ein paar Schritte und steht wieder herum. Er langweilt sich.

Ganz offenbar ist er kein großer Gartenfan. Denn die können gar nicht anders, als ihre Nase überall hineinzustecken. Die mediterranen Kräuter sehen nicht nur schön aus, sie duften auch herrlich. Thymian, Oregano, Rosmarin, Salbei. Sofort tauchen vor dem geistigen Auge Mittelmeerlandschaften auf. Dort gedeiht alles, was wir hier mühsam aufpäppeln, einfach so in üppiger Pracht. Der Gedanke an die herrlichen Oleander und Bougainvilleen macht ein bisschen wehmütig.

Die Mitarbeiter gießen, schieben fahrbare Regale von drinnen nach draußen, bepflanzen Kübel und Kästen, die den Kunden als Ideengeber dienen. Es ist die Ruhe vor dem großen Ansturm. Noch eine Stunde, dann geht es hier richtig rund. "Da müssen Sie aufpassen, wenn es noch mal friert", sagt eine Verkäuferin freundlich und deutet auf die Kapkörbchen. "Und ja, wenn Sie Glück haben, kommen die Nelken nächstes Jahr wieder." Hier ein Tipp, dort ein Ratschlag. "Bist du jetzt so weit?", bringt sich der wartende Ehemann in Erinnerung und zupft an seiner Maske. Sie nickt. Zwei Karren sind voll beladen. "Wenn wir schon nicht in den Urlaub fahren…", sagt sie und lässt den Satz unvollendet. Die Verkäuferin versteht auch so, was sie meint. "Ja, dann muss man es sich daheim besonders schön machen." (cg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare