Regionalversammlung

BI Lützellinden »fassungslos« über Beschluss

  • Burkhard Möller
    VonBurkhard Möller
    schließen

Gießen (mö). Nach dem jüngsten Beschluss der Regionalversammlung Mittelhessen für eine bis zu 18 Hektar große Gewerbefläche bei Lützellinden hat sich die örtliche Bürgerinitiative in einem offenen Brief ans Regionalparlament gewandt. Man sei »fassungslos über so viel Ignoranz bei der Regionalversammlung«, die sich mit ihrem Beschluss über die Haltung der Stadt Gießen und des Stadtparlaments einfach hinwegsetze, erklärt die BI zu ihrem Schreiben.

So habe die Stadt Gießen den Verzicht und die Streichung weiterer Gewerbeflächen in Lützellinden im Januar 2021 schriftlich der Regionalversammlung mitgeteilt. Auch gegen den jüngsten Beschluss der Regionalversammlung für ein Gewerbegebiet in Gegenlage zum Autohof an der A45 hat sich bereits fraktionsübergreifend eine Ablehnungsfront im Gießener Stadtparlament formiert. Bei der Sitzung gestern Abend sollte ein entsprechender Beschluss gefasst werden.

Mit ihren anhaltenden Bemühungen, in der Gemarkung Lützellinden mit ihren bekanntermaßen fruchtbaren Ackerböden weitere Gewerbeflächen auszuweisen, ignoriere die Regionalpolitik wissenschaftliche Erkenntnisse zur Notwendigkeit von Klima- und Bodenschutz, kritisiert die BI. Die in Lützellinden anzutreffenden tiefgründigen und wasserbindenden Böden, die trockenheitsresistent sind und hohe Erträge sichern, müssten erhalten werden, um unter den Bedingungen des Klimawandels »eine gute Versorgung mit Lebensmitteln zu gewährleisten«, heißt es in dem Brief.

Am Sonntag Infotag

Am Mittwochabend nahmen Mitglieder der BI Lützellinden in Linden an einer Protestveranstaltung gegen Ausweisung der Pfaffenpfad-Fläche im Süden des Stadtteils teil. Am kommenden Sonntag veranstaltet die BI ab 14 Uhr einen Infotag mit Schnitzeljagd rund um das geplante Industrie- und Gewerbegebiet. Seite 37

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare