Anti-Atom-Demo in der Ludwigstraße. FOTO: PM
+
Anti-Atom-Demo in der Ludwigstraße. FOTO: PM

"Bewegte 80er" jetzt im virtuellen Rundgang

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Das Oberhessische Museum verkürzt die Wartezeit auf seine Wiedereröffnung mit einem neuen digitalen Angebot: einem virtuellen Rundgang durch die Sonderausstellung "Feuer und Flamme für diese Stadt. Das bewegte Gießen in den 80er Jahren". Die Ausstellung traf auf großes Interesse der Besucher, konnte jedoch nur drei Tage besichtigt werden. Pandemiebedingt schloss das Haus, wie alle Gießener Kultureinrichtungen, am 17. März vorerst seine Türen.

Nun ist auf der Homepage des Museums das digitale Flanieren möglich, am heimischen Computer, Tablet oder Smartphone, und zwar unter www.giessen.de/Erleben/Kultur-Spots/Museen-und-Ausstellungen/Oberhessisches-Museum/Virtueller-Rundgang/.

Daneben ist das Museum auch auf Facebook und Instagram unterwegs und zeigt hier täglich, außer an den Wochenenden, Einblicke in die Museumsarbeit. Mit #feuerundflammefürgiessen werden Berichte zur Sonderausstellung versehen. Zudem wird über die Arbeiten, die hinter den Kulissen auch während der Schließung stattfinden, und über laufende Restaurierungsmaßnahmen berichtet. Und die digitalen Besucher werden in regelmäßigen Abständen mit einem Quiz zur Geschichte Gießens und der Region befragt.

Der virtuelle Rundgang wurde von Friedhelm Krause erstellt und mit den Ausstellungstexten bestückt. Kuratorinnen der Ausstellung sind Linn Mertgen und Julia Schopferer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare