Bewegende Drehmomente

  • schließen

Lebenshilfe? Gibt’s jetzt auch im Kino. Denn im Kinopolis ist derzeit ein Werbespot für die Lebenshilfe Gießen zu sehen. Ziel des ebenso locker wie emotional berührend gedrehten Clips ist es, jungen Menschen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der gemeinnützigen Einrichtung schmackhaft zu machen.

Mit fast 1300 Mitarbeitern ist die Lebenshilfe Gießen einer der größten Arbeitgeber in Mittelhessen. Der gemeinnützige Verein betreibt Kitas, Schulen, Werkstätten sowie Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen in Stadt und Kreis Gießen und leistet auch Ambulante Hilfe. Bei allen Aufgaben setzt die Lebenshilfe stark auf junge Menschen, die ein freiwilliges Soziales Jahr absolvieren möchten. Der Verein stellt jedes Jahr 60 bis 70 dieser "FSJ-ler" ein. "Sie sind ganz wichtige Partner und Botschafter für uns; sie bereichern unsere Organisation und unsere Klienten enorm", lobt Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald.

Um noch mehr junge Leute zu mobilisieren und für eine sinnvolle Aufgabe zu begeistern, wurde nun mit Unterstützung des Lebenshilfe-Landesverbandes ein Kinospot gedreht, der am Dienstag im Kinopolis offiziell vorgestellt wurde. Hauptdarsteller in dem humorvollen und peppigen Spot, der bei aller Lockerheit große emotionale Tiefe besitzt, sind Kinder der Sophie-Scholl-Schule in Gießen und andere von der Lebenshilfe begleitete Menschen – darunter die neunjährige Lilly. Sie bringt es auf den Punkt, wie sie sich den idealen FSJler wünscht: "Er sollte nicht so etepetete sein, einfach offen, nett, hilfsbereit – auch wenn es mal schwierig wird."

Dass man mit den Klienten der Lebenshilfe vor allem aber jede Menge Spaß haben kann, das macht der Film auch deutlich. "Damit Inklusion nicht nur ein Wort bleibt – mach dein FSJ bei der Lebenshilfe Gießen", lautet am Schluss der Appell. Der Film wurde an zwei Tagen an mehreren Standorten der Lebenshilfe in Gießen und Umgebung unter Regie von Peter Meister (Kabakon Film und Medien GbR, Mainz) gedreht.

Das Kinopolis strahlt den Spot ein Jahr lang kostenfrei aus, wofür sich Oßwald bei Dominic Göpfert, dem stellvertretenden Kinopolis-Geschäftsführer, herzlich bedankte. Eine 30-sekündige Version des Clips läuft auf allen Leinwänden des Großkinos. Zudem ist eine längere Fassung (90 Sekunden) mit Untertiteln auf den Monitoren im Kino-Foyers zu sehen. Auch auf Youtube ist der Film eingestellt.

Bei einem rund 45-minütigen Podiumsgespräch im Anschluss an die Filmvorführung berichtete Ronja Keil über ihre Erfahrungen als FSJlerin bei der Lebenshilfe. "Ich kann es jedem nur empfehlen", sagte sie. Wer sich für ein FSJ bei der Lebenshilfe Gießen interessiert, kann sich an den FSJ-Beauftragten Detlef Senft wenden, Tel. 0 64 04/80 42 72.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare