+
So wie diese Bank neben der Skateanlage (hier mit Fördervereinsvorsitzenden Axel Pfeffer und Ludwig Wiemer) sollen die neuen Sitzgelegenheiten im Stadtpark aussehen. FOTO: TA

Besser sitzen im Stadtpark Wieseckaue

  • schließen

Gießen(ta). Entlang der 2800 Meter Spazierwege im Stadtpark Wieseckaue gibt es bereits etliche Sitzbänke; darunter die originellen Konstruktionen, die die Gießener Partnerstädte zur Landesgartenschau 2014 beigesteuert hatten. Doch nach Ansicht des Fördervereins Garten-Stadt Gießen soll die Zahl der Sitzgelegenheiten in dem beliebten Naherholungsgebiet noch wachsen. Er hat deshalb soeben die Spendenaktion "Parkbank 2020" ins Leben gerufen.

Bei der Hauptversammlung des Vereins im vergangenen November war als ein Ziel für 2020 - neben der Ausrichtung des Festes zum Weltkindertag sowie Investitionen in neue Beete und Pflanzen - das Aufstellen zusätzlicher Sitzbänke im Stadtpark angekündigt worden. Das hat der Vorstand nun im aktuellen Rundschreiben an die knapp 400 Mitglieder in Absprache mit dem städtischen Gartenamt umgesetzt.

"Nach vielen Veranstaltung in den letzten Jahren wollen wir den häufig an uns herangetragenen Wünschen gerecht werden", erläutert Vorsitzender Axel Pfeffer im "Stadtpark-Boten". Aufgestellt werden sollen besonders stabile Sitzbänke mit Rückenlehne. Einschließlich Montage, Standort-Pflasterung und eines Abfallkorbs kalkuliert die Stadt mit Kosten von 3500 Euro pro Bank. Daran können sich Spender beteiligen, indem sie 1500 Euro überweisen. Als Gegenleistung wird auf Wunsch auf der Rücklehne der Bank ein Schild mit den Namen des Spenders angebracht. Die Entscheidung über die jeweiligen Standorte trifft das Gartenamt.

Als Spender sind nicht nur Privatpersonen willkommen: "Auch Vereinigungen, Firmen und andere Institutionen können sich durch diese Aktion im Stadtpark Wieseckaue verewigen", heißt es im Stadtpark-Boten.

Vorsitzender Axel Pfeffer freut sich, dass bereits im Vorfeld vier feste Zusagen für eine Spende von 1500 Euro beim Verein eingegangen sind. Das Gartenamt hat deshalb die ersten Bänke bereits bestellt und will sie in den kommenden Monaten aufstellen.

Wer das Projekt "Parkbank 2020" unterstützen will, kann sich beim Vorsitzenden (apfeffer@t-online.de) melden und mit ihm die weitere Abwicklung klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare