radeln_mit_der_gaz_4c
+
radeln_mit_der_gaz_4c

Bergradeln bei Kaiserwetter

  • Guido Tamme
    VonGuido Tamme
    schließen

Alpinen Skifahrern sind die Berge zwischen St. Johann, Wagrain und Flachau als »Snow Space Salzburg« ein Begriff. Dass man dort aber auch im Sommer sportlich unterwegs sein kann, erlebten soeben 30 Teilnehmer des diesjährigen MTB-Kurzurlaubs von Philippi-Reisen. Unter ihnen knapp 20 sportliche Radwanderer aus der GAZ-Leserschaft.

Kitzbühel, Mittenwald, Oberstdorf, Leutasch, Marquartstein und Reutte gehörten in den letzten zehn Jahren zu den Standorten, von denen aus GAZ-Leser Tagestouren in den Alpen oder Voralpen unternommen haben. Diesmal nun also Wagrain, wo das Hotel »Schattauer Hof« für vier Nächte von den Mittelhessen belegt wurde, die von der Inhaberfamilie ausgesprochen freundlich umsorgt wurden.

Nach einer gemeinsamen Einrolltour am Nachmittag des Anreisetags ging es an den folgenden drei Vormittagen in je nach Kondition und Interessen getrennten Gruppen auf Rundtouren. Die anspruchsvollsten Strecken absolvierten die »Ristrettos«, die vor allem auf Trails erpicht waren und dafür auch schon mal kräftig schieben mussten. Ihr Guide war der Wiesecker Thomas Becker, der kurzfristig für den verhinderten Mark Philippi eingesprungen war.

Auf überwiegend guten Waldwegen und Nebenstraßen mehrfach am Tag anstrengend hinauf und bequem hinunter rollten die »Espressos«, für die wie gewohnt Guido Tamme als Guide zuständig war. Die kleine Gruppe kam binnen drei Tagen auf 4700 Höhenmeter.

Bei der »Cappuccinogruppe«, in der es etwas weniger sportlich zugeht, gab es eine Premiere: Erstmals wurden die Pedelec-Besitzer von den Radlern getrennt, die nur auf Muskelkraft setzen. Letztere waren unterwegs mit Martin Avemann, dem Radreisen-Chef im Hause Philippi. Die Führung der E-Radler übernahm Busfahrer Rainer Rützel.

Geprägt war die MTB-Kurzreise von einer kameradschaftlichen Atmosphäre, sowohl unterwegs im Sattel als auch bei den mitunter langen Abenden auf der Hotelterrasse. Das ermöglichte auch Neulingen eine problemlose Eingliederung in die Reisegruppe,

Auf ihren kräftezehrenden Touren konnten die Radler die Berglandschaft mit grandiosen Fernblicken auf die Radstädter Tauern im Norden und das Dachsteinmassiv im Osten genießen. Aber auch die geruhsameren Abschnitte auf Radwegen entlang der Salzach und der Enns boten den Radlern schöne Landschaftserlebnisse. Und vier Tage sonniges Kaiserwetter rundeten die Urlaubsfreuden ab.

Natürlich wurden zwischendurch touristisch attraktive Ziele angesteuert, etwa die Liechtensteinklamm, die Sprungschanzen in Bischofshofen, der idyllische Jägersee und die Dachstein-Destillerie in Radstadt. Pausen wurden in Almhütten oder Berggasthöfen eingelegt. Als besonders zugkräftig erwies sich die Krapfenalm mit ihrem überdimensionalen Spezialgebäck. Dort trafen sich am Tag vor der Rückreise alle Gruppen, bevor es mit der letzten Abfahrt zurück zum Hotel ging.

Auch im Sommer 2022 wird es wieder einen MTB-Kurzurlaub geben. Und zwar wie immer in der ersten Woche der hessischen Sommerferien, also vom 27. bis 31. Juli. Das Ziel steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare