Beratung für Schulabgänger

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Das letzte Schulhalbjahr brachte gerade auch für die Schüler, die nun nach dem Erwerb des Haupt- oder Realschulabschlusses ihre Schule verlassen und in Ausbildung oder in Bildungsgänge der Beruflichen Schulen übergehen möchten, besondere Herausforderungen mit sich. Berufsorientierung, Bewerbungstraining und Praktika konnten gar nicht oder nur reduziert erfolgen. So suchen nun mehr Schüler der Abgangsklassen als in den Vorjahren noch einen Ausbildungsplatz oder eine weiterführende Schule.

Auch in der zweiten Ferienwoche bietet die Stadt deshalb noch einmal Beratung und Unterstützung an. Konkret heißt das, dass an den kooperativen Gesamtschulen, der Brüder-Grimm-Schule, der Alexander-von-Humboldt-Schule sowie an Theodor-Litt-Schule, Aliceschule und Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten Fachkräfte der Schulsozialarbeit zur Verfügung stehen, um ratsuchenden Jugendlichen quasi in letzter Minute bei der Suche nach einem geeigneten Schul- oder Ausbildungsplatz zu helfen. Darüber hinaus sind Mitarbeiter der Gießen@Schule gGmbH täglich erreichbar, teilt Schuldezernentin Astrid Eibelshäuser mit.

Für Informationen können sich Jugendliche in den ersten beiden Ferienwochen an ihrer Schule melden oder telefonisch von 10 bis 14 Uhr bzw. per E-Mail Kontakt aufnehmen mit Christine Hofmann, Tel. 01 51/12 12 84 65, E-Mail chris- tine.hofmann@giessenatschule.de, oder mit Wolfgang Peis, Tel. 01 51/12 12 85 13, E-Mail wolfgang.peis@giessenatschule.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare