Beliebte Formate werden fortgesetzt

  • schließen

Gießen(pm). Der Ende 2019 neu gewählte Vorstand des Vereins für interkulturelle Bildung und Begegnung stellte gemeinsam mit ZiBB-Geschäftsführerin Anna Bühne das abwechslungsreiche Programm für 2020 vor. Der neue Vorstand des Vereins vereint wie das Programm die traditionelle Arbeit des ViBB mit neuen Impulsen.

Neue Vorsitzende des Vereins ist Sinem Özkan und ihre Stellvertreterin Annette Almeida Mendes Lopes; beide sind ebenso wie Beisitzerin Janina Brendel neue Mitglieder des Vereins. Zu den Vorstandsmitgliedern aus der ersten Generation des ViBB gehören Prof. Anna Barbara Fischer und Sadullah Güleç. Die "Mitte" bildet Kassenwart Arman Heidari Bateni, der 2017 Mitglied im Verein wurde und nun zum zweiten Mal in das Vorstandsamt gewählt wurde.

Auch in Bezug auf das neue Programm knüpft der ViBB an seine Tradition als Veranstalter in der Hannah-Arendt-Straße an. So werden auch 2020 beliebte Formate, die bereits seit mehr als 20 Jahren angeboten werden, wie das Internationale Literaturcafé, die Kulturabende und das Internationale Frauencafé beibehalten, aber dabei sehr abwechslungsreich gestaltet. So erwarten die Gäste des Literaturcafés mit Pedro Hafermann dieses Jahr beispielsweise Titel wie "Gullivers Reisen", "Frankenstein" und die "Nashörner" von Ionesco - den Anfang aber macht am 6. Februar ein spannender Text der wiederentdeckten Autorin Hermynia Zur Mühlen "Unsere Töchter, die Nazinen".

Neue Politikreihe

Zu den neueren Reihen im ZiBB gehören die Sprachvortragsreihe "Hello-World", die in Kooperation mit der Volkshochschule angeboten wird, und eine Politikreihe. Die Politikreihe startete am 16. Januar mit einem Vortrag von Frau Dr. Nina Klünder zum Thema "Gleichstellung und innerfamiliale Arbeitsteilung", gefolgt von einem Vortrag von Markus Streb zum Thema "Antisemitismus im Comic" am 20. Februar.

In der Konzertreihe soll an das 2019 gestartete, erfolgreiche Konzept angeknüpft werden, bei dem neben klassischen Konzerten immer wieder Veranstaltungen angeboten werden, die verschiedene Kunstformen miteinander verknüpfen. So z. B. am 6. März mit der Künstlerin Vanessa Wagner, die Installation, Performance und Sound virtuos miteinander kombiniert und am 3. April mit dem Musiker, Autor und Zeichner Richard Fritz Gregor Williams.

Weiterführende Informationen finden Interessierte auf www.zibb-giessen.de und bei der Tourist-Information. Sofern nicht explizit genannt, ist eine Anmeldung zu den Veranstaltungen nicht notwendig. Die Veranstaltungen im ZiBB sind in der Regel kostenlos oder werden mit selbst wählbarem, flexiblem Eintritt angeboten.

Übrigens sind alle, die sich im ZiBB engagieren wollen, eingeladen, an den monatlich stattfindenden Planungstreffen teilzunehmen - das nächste findet am 27. Februar um 16.30 Uhr im ZiBB statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare