Beleidigungen im Testcenter

  • Christoph Hoffmann
    vonChristoph Hoffmann
    schließen

Gießen (chh). Parallel zu den steigenden Infektionszahlen verschlechtern sich auch die Arbeitsbedingungen in den von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen betriebenen Testcentern. Darauf weisen die beiden Vorstandsvorsitzenden Frank Dastych und Eckhard Starke in einer aktuellen Pressemitteilung hin. Vor allem die zunehmende Aggressivität der Besucher bereite Sorgen.

So berichten die KV-Chefs zum Beispiel von E-Mails, in denen darüber geklagt werde, dass nur »Ausländervolk« getestet und der »ehrliche, deutsche Bürger« eingesperrt werde. Sowohl in den Testcentern selbst als auch an der 116 117-Hotline würden die Mitarbeiter beschimpft, bedroht und beleidigt.

Weniger Andrang

Auch das Gießener Testcenter ist betroffen, betont KV-Pressesprecher Karl Roth auf Anfrage dieser Zeitung. »Für die Mitarbeiter ist das natürlich sehr belastend.« Immerhin sei der Andrang in der Rivers-Sporthalle deutlich zurückgegangen. »In den vergangenen Tagen lagen wir bei 130 Tests pro Tag«, sagt Roth. Vor zwei Wochen waren es 400 Tests.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare