Caladirust_100621_4c
+
Das Ensemble Caladrius spielt an diesem Sonntag zum Auftakt der Basilikakonzerte.

Basilikakonzerte im kleineren Kreis

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

So langsam aber sicher nimmt die Kultur wieder Fahrt auf. Auch der Verein Gießener Meisterkonzerte kann ab sofort wieder klassische Konzerte in der Basilika auf dem Schiffenberg anbieten. Das erste findet bereits an diesem Sonntag statt.

Das eigentlich für Ende Mai geplante erste Basilikakonzert der Saison auf dem Schiffenberg musste zwar noch pandemiebedingt abgesagt werden. Doch Dr. Dieter Lindheimer und seine ehrenamtlichen Mitstreiter vom Verein Gießener Meisterkonzerte freuen sich sehr, an diesem Wochenende nun end- lich in die neue Saison star- ten zu können - wenn auch unter etwas geänderten Vorzeichen.

Kartenverkauf nur in der Touristinfo

So müssen Besucher - 60 können aktuell in der Basilika, die sonst rund 150 Plätze fasst, sitzen. Karten müssen im Vorverkauf und zwar ausschließlich über die Touristinformation in der Schulstraße erstanden werden. Hier heißt es also schnell zu sein, denn das erste Konzert ist bereits an diesem Sonntag und der Platz begrenzt. Beim Preis von 12 Euro pro Karte könne der Verein angesichts der geringeren Zuschauerzahl diesmal leider keine Vergünstigungen anbieten, bedauert Lindheimer. Auch ein Kartenverkauf über Reservix oder Freikarten für die Kulturloge seien diesmal ebenfalls nicht umsetzbar. Und wer eine Karte bekommen hat, der muss mit Maske zu seinemm Platz gehen, kann sie dort aber absetzen und es können sogar Menschen aus einem Haushalt enger beieinandersitzen. Ein Busverkehr, wie er in den Vorjahren der besseren Anbindung wegen ab dem Berliner Platz eingerichtet war, ist in diesem Jahr ebenfalls nicht möglich.

So weit die Fakten zu den Besonderheiten dieser Basilika-Konzertsaison. Doch eigentlich sollte doch in erster Linie die Musik im Vordergrund stehen. Und da hat sich der Verein wieder mit drei hochkarätigen Ensembles mächtig ins Zeug gelegt.

Den Auftakt macht bereits an diesem Sonntag, 13. Juni, um 11.30 Uhr das Ensemble Caladrius, das große Spiel-freude mit einer grandiosen Musikalität und einer Fülle an Klangfarben verspricht. Die vier Musiker aus Italien, Katalonien und Deutschland sind zum ersten Mal Gast der Ba- silikakonzerte und bieten unter dem Titel »Europas Gärten« ein Programm mit Barock- musik von Couperin, Castello, Frescobaldi, Bach und Yago. Nach diesem vom Deutschen Musikrat geförderten Konzert gibt es am Sonntag, 4. Juli, um 11.30 Uhr ein Wiederhören mit dem Minguet-Quartett, einem der international gefragtesten Streichquartette. Die Geiger Annette Reisinger und Ulrich Isfort, Cellist Matthias Diener und Bratschistin Aroa Sorin konzentrieren sich diesmal auf die Musik der tatarischen Komponistin Sofia Gubaidulina, die in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiert. Von ihr erklingen - gemeinsam mit Musik von Bach und Beethoven - ein Streichquartett und »Reflections« über das Thema B-A-C-H.

Mit dem siebenköpfigen Ensemble Flötenspektakel aus Frankfurt endet - auf vielfachen Wunsch aus dem Publikum - am Sonntag, 11. Juli (11.30 Uhr), die kurze BasilikaKonzertsaison. Am Programm für die Winterkonzerte ab Oktober, dann im Konzertsaal des Rathauses, arbeiten die Klassikfreunde bereits emsig. Dabei würden sie sich allerdings langfristig über Unterstützung von neuen, durchaus auch jüngeren Mitgliedern freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare