Autofahrer ziehen Parkticket für Be- und Entladezone

Gießen (ta). Zumindest für ortsunkundige Verkehrsteilnehmer nicht gerade übersichtlich ist die Parksituation in der Bahnhofstraße zwischen den Einmündungen Schanzenstraße und Westanlage.

Denn hier gibt es auf etwa 200 Meter jeweils zwei Parkzonen und zwei Be- und Entladezonen. Das führt regelmäßig dazu, dass Autobesitzer, die nicht genau genug hinschauen, ihren Wagen im für sie unzulässigen Bereich abstellen und brav am nächsten Automaten einen Parkschein ziehen. Aber das hilft ihnen nichts: Wenn ein Hilfspolizist den Wagen erspäht, werden genauso zusätzlich 15 Euro fällig wie für Autobesitzer, die absichtlich das Parkverbot ignorieren.

Dem Magistrat ist dieses Verwechslungsphänomen bekannt, auch von anderen Stellen in der Innenstadt. Deshalb soll demnächst versuchsweise die oft zugeparkte Ladezone in der Johannesstraße farblich markiert werden. Wenn so das Falschparken eingedämmt werden kann, sollen auch die anderen Be- und Entladezonen zusätzlich optisch kenntlich gemacht werden.

Dem Wunsch eines Geschäftsmanns in der Bahnhofstraße, zugunsten der parkenden Kundschaft ganz auf Ladezonen zu verzichten, will die Stadt nicht folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare