Auftanken… beim Auto ist das leicht gemacht. Foto. cg
+
Auftanken… beim Auto ist das leicht gemacht. Foto. cg

Das Auto als virenfreier Rückzugsort

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Erst mal umschauen. Kein anderer Autofahrer steht an der Zapfsäule. Die junge Frau kann sich entspannt damit befassen, den Tank ihres Autos zu füllen. Der Abstand ist gewahrt. Schon lange war Benzin nicht mehr so günstig. Das ist schön. Auf der anderen Seite ist es auch egal. Denn wohin soll man schon fahren? "Bei dem tollen Wetter könnte man einen Kurzurlaub planen oder zumindest einen Wochenendtripp", sagt sie und zuckt mit den Schultern. "Aber so…" Aber so… bleibt sie zu Hause, schont den Geldbeutel und die Umwelt.

Überall Staub…

Eine komplette Frühlingswäsche bekommen Kunden an der Tankstelle in der Marburger Straße in dieser Woche für 12,50 Euro. Das Angebot nehmen eine ganze Reihe von Fahrern in Anspruch; vor der Autowaschanlage hat sich eine kleine Schlange gebildet. "Der Staub nervt", sagt ein junger Mann im schwarzen Jogginganzug. "Eigentlich müsste man jeden Tag kommen." Er dreht die Antenne aus dem Dach seines Wagens und wartet, bis die rotierenden Riesenbürsten ihn sauber und glänzend wieder freigeben. In den Kassen- und Verkaufsraum dürfen derzeit nur drei Personen gleichzeitig. Das ist an diesem Vormittag kein Problem, der Andrang hält sich in Grenzen und es ist Platz genug. Ein Verkäufer des benachbarten Autohauses holt sich eine Bildzeitung, einen Kaffee und einen Schokoriegel. Es ist Zeit für ein zweites Frühstück.

Auf der Marburger Straße beackern Mitarbeiter des Gartenamtes das Beet auf dem Fahrbahnteiler. Das Unkraut muss raus, die Stauden brauchen Platz, um richtig wachsen zu können. Es ist eine mühselige Arbeit, der Wind und die Trockenheit haben den Boden hart gemacht.

Fast alle Autofahrer sind allein unterwegs, manche legen einen Mundschutz an, bevor sie aussteigen, alle gucken sich vorsichtig um. Ihr Auto, so scheinen diese Blicke zu sagen, ist ein sicherer, virenfreier Ort - und wer weiß schon, was einem da draußen widerfährt? (cg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare