16 mal 8 Meter groß ist die Leinwand des Autokinos an den Hessenhallen, das am Dienstag startete. FOTO: KVK
+
16 mal 8 Meter groß ist die Leinwand des Autokinos an den Hessenhallen, das am Dienstag startete. FOTO: KVK

Ausverkaufte Premiere

Retro-Feeling an den Hessenhallen: Dort feierte am Dienstagabend das Gießener Autokino Premiere. 250 Fahrzeuge und mindestens die doppelte Anzahl an Menschen wollten sich den Film "Bohemian Rhapsody" nicht entgehen lassen.

Auto an Auto reiht sich auf dem Parkplatz vor den Hessenhallen, die Fahrzeuge stehen Tür an Tür. Darin sitzen Fahrer und Beifahrer. Sie steigen nicht aus. Aus gutem Grund: Das Gießener Autokino veranstaltet seine Premiere-vorstellung mit "Bohemian Rhapsody". Veranstalter Markus Pfeffer erzählt, dass die Vorstellung mit 250 Autos ausverkauft sei. "Wir haben einen strengen Plan ausgearbeitet, aber sehen jetzt, dass doch noch mehr Platz auf dem Gelände ist. Das müssen wir aber erst behördlich absegnen lassen", sagt Pfeffer.

Diesen großen Andrang gebe es auch für die geplanten Konzerte im Autokino, weiß Mara Urich von "Gastropate", die während der gesamten Laufzeit der Filme mit ihren Kolleginnen Popcorn, Nachos, Eis, Süßigkeiten und Getränke in die Autos hineinverkauft. Das Unternehmen stellt dem Autokino nicht nur Catering, sondern auch Platzanweiser zur Verfügung. Diese kontrollieren Tickets, sortieren die Fahrzeuge nach Größe und helfen dem Publikum bei Problemen.

Die Autokino-Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit dem Gießener Kultursommer, dem Konzertbüro Bahl und dem Kinopolis statt. Die Tickets sind im Vorverkauf erhältlich und kosten jeweils 12 Euro. Dabei ist zu beachten, dass sich mindestens zwei Personen in einem Auto befinden müssen.

Frühzeitige Buchung ratsam

Die Eintrittskarten können sowohl ausgedruckt als auch digital auf dem Handy vorgezeigt werden. "Man kann also theoretisch auch kurz vor der Vorstellung noch online ein Ticket erwerben", erläutert Pfeffer. Eine frühzeitige Buchung sei jedoch aufgrund des bisher großen Andrangs ratsam.

An der Einfahrt zum Autokino erhalten die Besucher die Radio-Frequenz, über die sie den Ton des Films empfangen können. Nach Einlass auf das Gelände wird man vom Personal zu seinem Platz gelotst, eine Platzreservierung ist nicht möglich.

Alle Lichtquellen am Auto abstellen

Pfeffer empfiehlt für einen entspannten Besuch und einen Standort nahe der Leinwand ein "flaches Auto und frühzeitiges Erscheinen". Es sei unbedingt darauf zu achten, sämtliche Scheinwerfer, Standlicht und weitere Lichtquellen auszuschalten, um Mitbesucher nicht zu blenden und das Bild auf der Leinwand nicht zu stören. Sei dies nicht umsetzbar, könnten die entsprechenden Lichter vom Personal zugehängt oder abgeklebt werden. Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist es nur möglich, mit einem Auto das Kino zu besuchen, also nicht als Zaungast ohne Fahrzeug. Die Gäste dürfen sich aber für den Gang zur Toilette oder für das Erwerben von Snacks unter Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen frei auf dem Gelände bewegen. Die Imbisse müssen nun aufgrund der gelockerten Covid-19-Bestimmungen nicht mehr vorbestellt werden, sondern können direkt vor Ort geordert werden.

"Bohemian Rhapsody" ist weltweit die bis dato finanziell erfolgreichste Filmbiografie. Der im Jahr 2018 gedrehte Film erzählt die Geschichte des charismatischen Queen-Frontmanns Freddie Mercury von der Gründung der Band bis zu "Live Aid" sechs Jahre vor Mercurys Tod. Bei der Oscar-Verleihung 2019 erhielt der Film vier Oscars, einen davon griff Hauptdarsteller Rami Malek ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare