Ausstellung zu Bonhoeffer

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). In den frühen Morgenstunden des 9. April 1945, vor 75 Jahren, wurde Dietrich Bonhoeffer ermordet.

Vom 1. bis 15. November ist die Wanderausstellung "Dietrich Bonhoeffer, dem Rad in die Speichen fallen" mit Unterstützung der Gießener Kulturstiftung zu Gast in der Moruskirche. Die Eröffnung findet im Rahmen der Wortgottesfeier am Allerheiligen-Sonntag, 1. November, um 18.30 Uhr statt.

Bonhoeffer wollte ein neues Nachdenken über die Aufgabe und damit das Wesen der Kirche. Sein geistiges Erbe in seiner ganzen Tiefe und Vielfalt ernst zu nehmen, dazu lädt die Ausstellung ein. Sie ist täglich zu besichtigen zwischen 18 und 19.30 Uhr. Die 13 Tafeln der Ausstellung entstanden 1998 im Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes-Kepler-Universität in Linz/Österreich. Die Ausstellung möchte unter anderem über Leben und Wirken des evangelischen Theologen informieren sowie bewusst machen, wie wichtig Überzeugungstreue und Zivilcourage angesichts von Ausgrenzung, Entrechtung und Rechtsextremismus sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare