GroszerAndrangimFeld_1307_4c
+
Der Zuspruch für die Aktion der BI in Lützellinden ist groß.

BI Lützellinden

Ausmaße verdeutlicht

  • VonKlaus-Dieter Jung
    schließen

Gießen-Lützellinden (rc). Überrascht zeigte sich Matthias Wollbrück von der Bürgerinitiative Lützellinden über die gute Beteiligung beim Informationstag mit Schnitzeljagd durch einen Teil der Lützellindener Gemarkung am Sonntag. Morgens zogen noch dunkle Wolken über das Gelände, als die Helfer alles vorbereiteten. Viel Organisation und Handarbeit war erforderlich, doch es hat sich gelohnt, wie im Nachhinein zu beobachten war.

43 Markierungspfähle mussten in den Boden gerammt werden, um die Flächen der beiden Gewerbegebiet darzustellen. Das erfolgte auch durch Luftballons und Warnwesten, die deutlich sichtbar im Wind baumelten. Zum ersten Mal konnten die Besucher so visuell erkennen, über welch großes Gebiet gesprochen, diskutiert und abgestimmt wird. Viele der Anwesenden zeigten sich beim Blick über die Getreidefelder, Maisflächen und Wiesen erstaunt ob der großen Abmessungen. Ihnen wurde zum ersten Mal bewusst, wie viel wertvolles Ackerland verbraucht und versiegelt wird. Auf einem ehemaligen Bauernhof am Dorfrand standen die Mitglieder der Bürgerinitiative den Besuchern Rede und Antwort, erläuterten den Stand des Verfahrens. Dort wurden auch die Teilnehmerbögen für eine Schnitzeljagd verteilt. 23 Fragen waren zu beantworten, über Natur, Ackerböden, Verkehr auf der nahen Autobahn oder die schöne Aussicht vom extra aufgebauten Zelt mit Ruhebahn. Kinder und Jugendliche hatten sich eine App auf ihr Smartphone geladen und wussten gleich, ob ihre Antwort richtig war. Die Erwachsenen griffen oft lieber zu Stift und Papier und mussten ein wenig Schreibarbeit auf sich nehmen. Drei Kilometer lang war die Strecke, die die Teilnehmer zurücklegen mussten, um alles zu beantworten. Viele Familien, aber auch Einzelpersonen schlenderten durch die Flur.

Wollbrück war zufrieden mit der Organisation und dem Zuspruch. Ihn freute, dass die Solidarität in Lützellinden immer sichtbarer wird, bei den Treffen und durch die Plakatierung. Die nächste Aktion dürfte die Ernte auf dem BI Acker im September sein. Dort haben die Mitglieder u. a. Kartoffeln, Rote Beete und Zwiebeln angebaut. FOTO: RC

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare