Riskante Verfolgungsjagd bei Gießen (Hessen): Ein Autofahrer hat bei der Flucht mehrere Polizeiautos gerammt.
+
Riskante Verfolgungsjagd bei Gießen (Hessen): Ein Autofahrer hat bei der Flucht mehrere Polizeiautos gerammt.

Spektakuläre Fahrt

Wegen Ausgangssperre in Hessen: Mehrere Streifenwagen demoliert, Hubschrauber im Einsatz

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Spektakuläre Flucht von Gießen nach Wetzlar. Mehrere Auto-Insassen sind in der Nacht zum Dienstag (04.05.2021) in Hessen vor der Polizei getürmt. Sie hinterließen ein Trümmerfeld. 

Gießen/Wetzlar - Heftige Szenen in der Nacht von Montag auf Dienstag (04.05.2021) zwischen Gießen und Wetzlar. Der Fahrer eines Nissan lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Den Beamten war das Fahrzeug gegen 0.45 Uhr in der Gießener Nordanlage aufgefallen. Auf Anhaltesignale der Polizei - in Hessen gilt aufgrund der Corona-Situation die Ausgangssperre - reagierte der Fahrer mit einer Flucht bei hoher Geschwindigkeit: Mit teilweise 120 km/H raste er durch die Gießener Innenstadt, überfuhr dabei mehrere rote Ampeln. Über die Heuchelheimer Straße ging es - die Polizei hinterher - auf die B429 in Richtung Linden und Wetzlar. Dort versuchte der Nissan-Fahrer sogar, eine Streife abzudrängen.

Wilde Verfolgungsjagd von Gießen nach Wetzlar: Hubschrauber im Einsatz

Die Verfolgungsjagd führte weiter auf die B49 nach Westen bis Lahnau, über Dorlar in Richtung Waldgirmes. Dort wurde ein weiterer Wagen der Polizei gerammt. Beide Autos wurden beschädigt, der Flüchtende konnte dennoch mit rund 120 km/H weiterfahren, in Waldgirmes umfuhr er eine Straßensperre und kollidierte mit dem nächsten Wagen der Polizei. Erst in Wetzlar-Naunheim hielt der Fahrer seinen Nissan an, flüchtete genauso wie zwei weitere Insassen.

Kurze Zeit später nahmen Polizisten einen 18-Jährigen aus Wetzlar fest. Dabei handelt es sich mutmaßlich um einen Mitfahrer. Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber fahndeten nach dem Fahrer und dem weiteren Insassen.

Wilde Verfolgungsjagd von Gießen nach Wetzlar: Flucht wegen nächtlicher Ausgangssperre?

Gegen 6 Uhr am Dienstagmorgen (04.05.2021) stellte sich ein 20-Jähriger Hesse auf der Wetzlarer Polizeiwache. Während der Alkoholtest negativ verlief, reagierte ein Drogentest positiv auf THC. Auf den jungen Mann, der offenbar Fahrer des Nissan war, kommen nun Strafanzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht zu.

Kurios: In einer ersten Vernehmung erklärte er, aufgrund der nächtlichen Ausgangssperre in Hessen und deren Folgen geflüchtet zu sein. Zeugen, die die Flucht des Nissan und die der in Wetzlar-Naunheim wegrennenden Insassen beobachtet haben, werden gebeten sich mit der Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755 in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare