Aufgemotzte Autos kontrolliert

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Umfangreiche Pkw-Kontrollen gab es am Donnerstag in der Gießener Innenstadt. Zielgruppe war die illegale Tuner- und Poserszene. Die spezialisierten Beamten der Arbeitsgruppe "Tuner - Poser", die Bestandteil des Konzeptes Sicheres Gießen ist, wurden unterstützt von der Bereitschaftspolizei. Während nachmittags noch in der Westanlage kontrolliert wurde, überprüften die Beamten in den Abendstunden die Fahrzeuge am Neustädter Tor. Insgesamt wurden 54 Fahrzeuge genauer in Augenschein genommen. Während die Beamten noch vor Ort ein Fahrzeug stilllegen mussten, erlosch bei insgesamt sechs Autos die Betriebserlaubnis. Diese sechs Autofahrer müssen sich für diese Veränderung eine Erlaubnis einholen bzw. das Fahrzeug wieder in den Originalzustand versetzen. Der Fahrer des stillgelegten Pkw durfte gar nicht mehr weiterfahren.

Darüber hinaus hatte ein Fahrer keinen Führerschein, während ein anderer einen gefälschten griechischen Führerschein vorlegte. Auf beide Personen kommen nun Strafverfahren zu. Neben mehreren Verwarnungen stellten die Beamten noch in einem Fahrzeug eine Schreckschusswaffe sicher.

Die Polizei bittet Zeugen, die Kennzeichen von Pkw, die offenbar illegal getunt wurden, oder durch sogenanntes Posing auffallen, der Polizei mitzuteilen (Tel. 06 41/70 06-35 55).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare