Aufgefallen bei Verkehrskontrolle

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Dumm gelaufen ist für einen 22-Jährigen und seinen Abholer am frühen Dienstagmorgen eine Verkehrskontrolle im Bereich der Nordanlage. Der Fahrer eines Pkw war angehalten und kontrolliert worden. Als er seinen Führerschein nicht vorlegen konnte, gab er an, dass er diesen vor etwa einem Monat verloren habe. Dies war jedoch nicht die ganze Wahrheit. Ihm wurde vor wenigen Wochen die Fahrerlaubnis entzogen. Da er sein Auto nicht wegfahren konnte, rief er einen Bekannten an.

Wenig später kamen dann zwei Personen angefahren. Der Beifahrer, der den Wagen des 22-Jährigen wegfahren sollte, legte einen griechischen Führerschein vor. Die Beamten wurden aber misstrauisch und stellten fest, dass es sich dabei um eine Totalfälschung handelt. Der Besitzer des griechischen Führerscheins sagte, dass er dafür 600 Euro bezahlt habe und zwei Fahrstunden machen musste.

Wenig später kam dann der nächste Abholer angefahren. Dieser legte schließlich einen gültigen deutschen Führerschein vor.

Ansonsten lief die Kontrollstelle ohne größere Besonderheiten. Fünf kontrollierte Fahrzeuge hatten Mängel. Für diese wurde ein Mängelbericht erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare