+
Im Anschluss an die Lesung gibt es für Walburga Hülk (2. von links) viel Beifall, Dank und Blumen. FOTO: BF

Aufbruch in die Moderne

  • schließen

Gießen(bf). Kurzweilig, informativ und unterhaltsam war es in der Stadtbibliothek, wo die in den 1990ern in Gießen habilitierte Literaturwissenschaftlerin Walburga Hülk ihr Buch "Im Rausch der Jahre" vorstellte. In ihrem mehr als 400-seitigen, in sehr dichter und gleichwohl leichter, nicht akademisch anmutender Sprache verfassten Buch beschreibt die Autorin aus Münster/Westfalen das pulsierende Geschehen im Zweiten Kaiserreich unter Napoleon III. - und damit den Aufbruch der Metropole Paris in die nicht allein kulturelle, wirtschaftliche und städtebauliche Moderne. Fesselnde Lektüre, sehr erhellend, befanden die rund 50 Zuhörenden. Am Freitag, 13. März, liest Hülk im Rahmen der Licher Kulturtage, wo sie während ihrer Gießener Zeit gewohnt hatte. Mit abgebildet sind auf nebenstehendem Foto die Repräsentanten der gastgebenden Veranstalter, Marina Pinnisch und Dr. Sofia Ott (Stadtbibliothek), Stadträtin Monika Graulich, Norbert Schmidt (Wettenberger Deutschfranzosen) und Anna Sophie Bühne (ZiBB).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare