April Art mit Frontfrau Lisa-Marie Watz. FOTO: PM
+
April Art mit Frontfrau Lisa-Marie Watz. FOTO: PM

Heute Videopremiere

April Art mit neuer Single "Break Out"

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Zeit war reif. Nur eineinhalb Jahre nach ihrem fulminanten Debütalbum "Rise & Fall" legen die Mittelhessen von April Art mit der Single "Break Out" nach. Und die hat es in sich: "Break Out" drückt sofort auf Herz, Nieren und vor allem die Ohren. An diesem Freitag, 14. August, erscheint "Break Out" auf allen gängigen Portalen.

Bereits am heutigen Donnerstag feiert das dazugehörige Video Premiere - um 17 Uhr geht die Band für eine Stunde auf ihrem Facebook-Kanal live und beantwortet Fragen der Fans, um 18 Uhr folgt die Videopremiere (Facebook: @aprilartband).

Der kompromisslose Alternative-Rock des Vierers hat nochmal eine Frischzellenkur erfahren und setzt fortan neben den bewährten Klängen zusätzlich auf moderne Metal-Core-Elemente und leichte Punk-Einflüsse. Handgemachte Rockinstrumentierung trifft auf verspielte, wohl dosierte synthetische Sounds. Im Fokus liegt weiterhin der raue und kernige Gesang von Frontfrau Lisa-Marie. Der Blickfang der Band legt aber auch hier noch eine Schippe drauf: Lisa-Marie Watz gelingt die Gratwanderung zwischen aggressiv-energetisch und hoch emotional mühelos.

Im Zusammenspiel mit den Instrumentalisten und dem neuen Bandsound zieht "Break Out" einen Spannungsbogen von einer düsteren Stimmung hin zu einer hoffnungsvoll-positiven Mentalität. Mit allen diesen neuen Elementen löst sich die Band endgültig von dem Vorwurf, zu sehr auf ausgetretenen Rockpfaden zu wandeln, klingt aber immer noch unverkennbar nach April Art.

Doch nicht nur in musikalischer Hinsicht steht "Break Out" für einen Aufbruch. Der Song entstand nämlich mitten in der Corona-Krise - eine Zeit, die auch die Band mit all ihren Plänen zurückgeworfen und zunächst zum Stillstand gezwungen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare