Als Pflegefachkraft anerkannt

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Es ist ein weiter, beschwerlicher Weg, aber sie sind ihn erfolgreich bis zum Ende gegangen: Vier Pflegekräfte des Uniklinikums Gießen, die ihre Ausbildung in ihren Heimatländern absolviert hatten und dort auch anschließend pflegerisch arbeiteten, sind nun nach bestandener Kenntnisprüfung als Pflegefachkräfte in Deutschland staatlich anerkannt.

Damit ist der Weg frei für eine Tätigkeit am Klinikum.

Eine staatliche Anerkennung von internationalen Krankenschwestern und Krankenpflegern erfolgt durch eine Antragstellung beim Regierungspräsidium Darmstadt, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen: Ein ausländischer Berufsabschluss in der Krankenpflege, ein Beschäftigungsverhältnis in Hessen, die erforderliche Sprachkenntnisse der deutschen Sprache (mindestens B1-Pflege), die gesundheitliche Eignung sowie die Zuverlässigkeit zur Ausübung des Berufes.

Erste Ausbildung im Ausland

Ist die Ausbildung oder das Studium im Herkunftsland nicht gleichwertig, besteht die Möglichkeit, einen gleichwertigen Kenntnisstand durch eine praktische und mündliche Kenntnisprüfung nachzuweisen, die sich auf den Inhalt der staatlichen Abschlussprüfung in der deutschen Krankenpflegeausbildung erstreckt. Alternativ ist ein Lehrgang möglich.

Die Kaufmännische Geschäftsführerin, Dr. Christiane Hinck-Kneip, zeigte sich sehr erfreut über den Erfolg der vier Pflegekräfte, die diese Anerkennung neben ihrer Tätigkeit im Klinikum und externen Sprachkursen angestrebt und geschafft haben. Hinck-Kneip, Prof.Werner Seeger und der stellvertretende Pflegedirektor Thomas Menzel wünschten Vjosana Hysi, Rexhina Hysa (Albanien), Gurban Begenjov (Türkei) und Duygu Insin (Turkmenistan) viel Erfolg an ihren Einsatzorten, der Augenklinik, der Hals-Nasen-Ohrenklinik und im OP der Allgemeinchirurgie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare