Am Freitag und Samstag

Aktionstage für mehr Klimaschutz

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

Gießen(jri). "Wir sind nach wie vor schwer vom Magistrat der Stadt Gießen enttäuscht, der nicht gewillt ist, rechtliche Mittel einzuleiten, um das vom Stadtparlament beschlossene Ziel der Klimaneutralität in Gießen bis zum Jahr 2035 verpflichtend zu erreichen", sagt Anne-Marie Wendt von "Fridays for Future" Gießen. Deshalb beteilige sich "Fridays for Future" an der Organisation der Klima-Aktionstage am bevorstehenden Wochenende (19. bis 21. Juni) in Gießen.

Den Auftakt macht am Freitag ab 12 Uhr "Fridays for Future" mit einer Fahrradprotestfahrt ab dem Berliner Platz durch Gießen. Die Aktionen von FFF werden am Freitag dann mit einem offenen Plenum um 17 Uhr auf dem Kirchenplatz beendet.

Am Samstag ist der große Verkehrswendeaktionstag auf der Fläche zwischen Ludwigsplatz und Licher Gabel, bei der zunächst bis 13 Uhr vier Radsternfahrten aus den umliegenden Gemeinden zu einem Straßenfest eintreffen. Ab 13.30 Uhr gibt es dann eine Demonstration gegen die "Politik der langen Bank" des Gießener Magistrats, ehe ab 14 Uhr mit Vertretern der Gießener Fraktionen verschiedene Forderungen von 2035Null diskutiert werden. Ab 16 Uhr findet ab dem Berliner Platz eine Fahrraddemonstration statt. Den Abschluss bildet um 18 Uhr ein Vortrag zur Regio-Tram auf der Bühne vor der Gutenbergstraße.

Der Sonntag beschließt die Klima-Aktionstage mit einem Gottesdienst auf dem Kirchenplatz ab 11 Uhr, gefolgt von einem Konzert von Fredrik Vahle sowie verschiedenen Ständen und Aktionen auf dem Kirchenplatz bis ca. 15 Uhr, darunter auch eine kostenlose Kinderkleidertauschbörse.

Aufgrund der "Verkehrswendedemonstration" werden Teilbereiche zwischen Berliner Platz und Licher Gabel vom Samstag ab 9 Uhr bis Sonntag um 1 Uhr gesperrt. Busse werden teilweise umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare