Agenda-Rat behandelt zahlreiche Verkehrsthemen

  • schließen

Gießen (pm). Der Agenda-Rat der Stadt tritt am Mittwoch, 16. Oktober, 18 Uhr, im Stadtverordnetensaal (Rathaus, Raum S03-016) zu seiner öffentlichen Jahressitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen etliche Anträge: Öffnung Einbahnstraßen Radverkehr; Fahrradstraße Goethestraße; stärkere Ahndung illegalen Parkens; Markierung von Parkflächen; neues Parkleitsystem; Geschwindigkeitsüberwachung Innenstadt; Vorortbahn; neue Zugänge Haltepunkt Oswaldsgarten; Verkürzung Taktzeiten Stadtbusse; elektrische Stadtbusse; neue Stadtbuslinien; neue Haltepunkte Vogelsbergbahn; zweigleisiger Ausbau Vogelsberg- und Main-Kinzig-Bahn; Eisenbahnhaltepunkt Europaviertel; Querungshilfen Bismarck-/Schulstraße, Kampagne Sauberes Gießen/Bußgeldkatalog.

Die Lokale Agenda 21 geht auf das UN-Gipfeltreffen für Umwelt und Entwicklung in Rio 1992 zurück, auf der ein Aktionsprogramm beschlossen wurde, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung dauerhaft in Einklang mit Umwelt- und Naturschutz zu bringen und dadurch eine nachhaltige Entwicklung anzustreben.

Der Agenda-Rat setzt sich aus Vertretern der Agenda-Gruppen, der Stadtverordnetenfraktionen, des Magistrats, des Ausländerbeirates und des Büros Bürgerbeteiligung und Lokale Agenda 21 zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare