ADFC bietet wieder Radtouren an

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Eigentlich hatte der Kreisverband Gießen im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club schon Anfang April in die Saison starten wollen. Doch wegen der Corona-Beschränkungen mussten bisher alle geplanten Halbtags- und Tagestouren für Radwanderer ausfallen. Erst am vergangenen Sonntag konnte aufgrund der Erleichterungen für den Breiten- und Freizeitsport bei einer ersten "Mittagsrunde" der Startschuss fallen. Weiter geht es am Sonntag, 14. Juni, mit der bewährten Tour "Auf unbekannten Wegen rund um Gießen". Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Ecke Ringallee/Eichgärtenallee. Mit Tourenleiter Gernot Linhart geht es von dort auf eine etwa 45 Kilometer lange Runde mit rund 330 Höhenmetern.

Die weiteren Termine mit wechselnden Standorten in Gießen sind: Samstag, 27. Juni, 13 Uhr: "Zur Leitz-Erlebniswelt", 30 km. Samstag, 4. Juli, 13 Uhr, "Schöne Mittagsrunde", 30 km. Sonntag, 11. Juli, 10 Uhr: "Auf einsamen Pfaden durch den Krofdorfer Forst", 40 km, 400 Hm. Sonntag, 19. Juli, 10 Uhr: "Auf Schleichwegen durch Gießen", 28 km. Sonntag, 26. Juli, 10 Uhr: "Landschaftliche Perlen im Ostkreis", 70 km, 600 hm. Die jeweiligen Treffpunkte sowie alle weiteren geführten Touren bis zum Saisonende am 4. Oktober können aktuell der Homepage des ADFC-Kreisverbandes unter www.adfc- giessen.de/tourenprogramm entnommen werden. Dort sind neben den Startorten auch die Namen der Tourenleiter sowie deren Email-Adressen genannt, über die sich Interessierte anmelden müssen.

Dies ist momentan unverzichtbar, da wegen der Corona-Beschränkungen nur maximal zehn Radler an den Touren teilnehmen dürfen. Außerdem werden die Guides auf die Wahrung der Abstands- und Hygieneauflagen achten. Pausen mit Einkehr sind nicht gestattet.

In den Sommerferien wird der ADFC wie gewohnt an Freitagabenden (ab 10. Juli) "Feierabendtouren" anbieten. Jeweils ab 18 Uhr werden von wechselnden Startpunkten aus leichte Radwanderungen von 20 bis 25 Kilometer Länge unternommen. Da bei gutem Wetter erfahrungsgemäß um die 20 Radler teilnehmen, will der ADFC versuchen, jeweils mehrere Guides einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare