FotoEhrung_Merz_Taudte-P_4c_2
+
Vorsitzender Gerhard Merz (l.) ehrt Lothar Schüler für 50 Jahre und Ursula Taudte-Preißler für 40 Jahre Mitgliedschaft.

806 Beratungen

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Unter Corona-Bedingungen hat der Gießener Kinderschutzbund seine Mitgliederversammlung abgehalten. Einen Rückblick auf die Arbeit gab Geschäftsführerin Gabi Keiner. An die Beratungsstelle wurden 124 Fälle herangetragen - die Beraterinnen führten 806 Beratungsgespräche. 74 Prozent hatten die Schwerpunkte körperliche, sexuelle, und psychische Gewalt gegen Kinder, Vernachlässigung sowie Erleben häuslicher Gewalt.

Außerdem wurde die Stelle in 153 Fällen von Fachkräften angefragt, die Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung abklären wollten.

Die Beratungsstelle »Lösungswege« befasste sich 2020 im Auftrag der Stadt mit 267 Fällen in Form von Beratung zu Trennung, Scheidung, Umgangs- und Sorgerecht. - die Sicherung des Kindeswohls ist dabei vorrangiges Ziel. Mit dem Landkreis Gießen wurde ein neuer Vertrag für das Angebot geschlossen. Ab Oktober konnten 79 Beratungen durchgeführt werden.

Der Fachbereich Kinderrechte hat ein vielseitiges Programm angeboten. So nahmen 72 Kinder an einer Kinderrechtegruppe in ihrer Kita teil, und das Projekt Jugend im Rathaus wurde zum ersten Mal von Schülern aus verschiedenen Schulen gestaltet. Das Jugendforum Skater konnte bei Treffen mit dem Gartenamt Ideen zu baulichen Verbesserungen für den Skatepark in der Wieseckaue einbringen.

Neues Angebot für Vorschulkinder

Mit dem Projekt Mini-Kita startete ein neues Angebot für Vorschulkinder ohne Betreuungsplatz - pandemiebedingt wurde zeitweise im Videochat gebastelt, gesungen und gespielt. Ein weiterer Schwerpunkt der Präventionsarbeit war das Elterntraining »Fit für Kids« - ein Angebot das sich im Besonderen an Mütter und Väter aus problembelasteten Familien richtet, sowie ein Elternkurs »Starke Eltern - Starke Kinder«.

Abschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt: Lothar Schüler für 50 Jahre, Ursula Taudte-Preißler für 40 Jahre sowie Hannelore Buchtalek, Evelyne Lengwenus und Leif Strehlow für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare