+
Das Zentrum sitzt in der Walltorstraße 57, direkt neben der Arbeitsagentur.

Vom 3D-Druck bis zu Robotik

  • schließen

Gießen (pm). In 90 Minuten 3D-Drucker bedienen lernen oder Künstliche Intelligenz verstehen? Was wie ein frommer Wunsch klingt, lässt sich in Gießen erleben. Denn der Makerspace Gießen, kurz "MAGIE", öffnet wieder seine Türen. Im Fokus stehen neue Technologien wie 3D-Druck, Künstliche Intelligenz, Mikroelektronik und Robotik. Die Angebote reichen von Einführungskursen über eine Ausstellung von Zukunftstechnologien, Vorträgen, Netzwerkabenden, Gründerveranstaltungen und Podiumsdiskussionen.

Was 2018 als dreimonatiges Pilotprojekt gestartet ist, wird nun verstetigt. In der Walltorstraße 57 (ehemals Aram-Druck), direkt in der Innenstadt, hat das Projekt ein neues Zuhause auf über 400 Quadratmetern gefunden. Herzstück ist die offene Werkstatt mit Möglichkeiten zum Prototypenbau, der Realisierung von eigenen Projekten mit Elektronikwerkstatt, mehreren 3D-Druckern und computergesteuerten Fräsen. Geplant ist auch der Aufbau eines Kreativwirtschaftsbereichs mit Textilbearbeitung, Schneidplotter und Verarbeitungsmöglichkeiten für "smart fabrics" - Stoffe mit integrierten Sensoren und Elektronik. Ein weiterer Fokus im ersten Jahr wird Künstliche Intelligenz (KI) sein. Mittels interaktiver Ausstellungsobjekte wird KI greifbar und mehrere Abendveranstaltungen beleuchten das Thema von einer technischen, ethischen sowie wirtschaftlichen Seite.

Für Gründer und Unternehmen bieten sich Möglichkeiten des Netzwerkens bei gesonderten Veranstaltungen, die Chance, Kontakte zu Talenten und Forschenden zu knüpfen, und Prototypen können vor Ort hergestellt werden. Angeschlossen an den Makerspace ist ein Co-Working-Space mit fünf Arbeitsplätzen, welche sich durch die Nähe zu einem kreativen und belebten Ort auszeichnen. Interessenten können sich an das Technologie- und Innovationszentrum wenden.

"Offene Tür" am 2. November

Schüler und Studenten, Unternehmen sowie alle Interessierten sind eingeladen, sich einen persönlichen Einblick zu verschaffen und die Räume zu besichtigen, sagt Johannes Schmid von flux - impulse, der Gießener Kreativagentur, die das Projekt MAGIE federführend erdacht hat und durchführt. Gemeinsam mit den Projektpartnern des TIG und der TH Mittelhessen und weiteren Förderern wie der Volksbank Mittelhessen und der Gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse Gießen konnte das Projekt finanziert werden. Hierdurch sind sowohl Veranstaltungen als auch die Nutzung der offenen Werkstatt kostenfrei für alle möglich. Auch die Stadt Gießen, der Landkreis, die Justus-Liebig-Universität sowie die Regionalmanagement Mittelhessen unterstützen das Projekt.

"Wir begreifen das Projekt als Investition in die Region und sehen starke wirtschaftsfördernde Effekte, sowohl für die Gründungsförderung als auch für den Technologietransfer in die breite Öffentlichkeit", kommentiert Antje Bienert als Geschäftsführerin das finanzielle und inhaltliche Engagement des TIG. Dr. Joachim Bille von der THM erklärt, die Pilotphase 2018 habe gezeigt, dass innovative Projekte oft beim Aufeinandertreffen von Menschen aus unterschiedlichen Alltagen und Berufswelten entstehen.

Der Makerspace hat ab sofort immer dienstags und mittwochs von 16 bis 20 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Samstag, den 2. November, findet von 10 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, aber auch ansonsten ist der Zugang immer kostenfrei und ohne Einschränkungen möglich. Mehr unter www.makerspace-giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare