1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

2400 Euro für Projekt »Musik statt Straße«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Pfannmüller

Kommentare

Der Inner Wheel Club (IWC) Gießen-Wetzlar unterstützt das Projekt »Musik statt Straße« regelmäßig mit Spenden. Diesmal kamen 2400 Euro beim runden Geburtstag eines Mitglieds des Serviceclubs zusammen. Die Summe fließt in die Arbeit von Georgi Kalaidjiev und seiner Lebensgefährtin Maria Hauschild. 2008 hatte der Geiger Kalaidjiev »Musik statt Straße« gegründet. Mit dem Projekt werden etwa 30 Kinder in einem Ghetto der bulgarischen Stadt Sliven unterstützt, die zweimal pro Woche Musikunterricht und nahrhaftes Essen erhalten. Der Inner Wheel Club hat neben Spenden vor einigen Jahren auch ein Gartenfest für die bulgarischen Kinder in Gießen ausgerichtet.

Der Inner Wheel Club (IWC) Gießen-Wetzlar unterstützt das Projekt »Musik statt Straße« regelmäßig mit Spenden. Diesmal kamen 2400 Euro beim runden Geburtstag eines Mitglieds des Serviceclubs zusammen. Die Summe fließt in die Arbeit von Georgi Kalaidjiev und seiner Lebensgefährtin Maria Hauschild. 2008 hatte der Geiger Kalaidjiev »Musik statt Straße« gegründet. Mit dem Projekt werden etwa 30 Kinder in einem Ghetto der bulgarischen Stadt Sliven unterstützt, die zweimal pro Woche Musikunterricht und nahrhaftes Essen erhalten. Der Inner Wheel Club hat neben Spenden vor einigen Jahren auch ein Gartenfest für die bulgarischen Kinder in Gießen ausgerichtet.

»Wir sind von der Zielsetzung des Hilfsprojekts überzeugt«, sagten IWC-Vizepräsidentin Dr. Ursula Opitz von Boberfeld, Schatzmeisterin Anne Dorfmüller und Rita Rohrbach bei der Spendenübergabe. Der Musikunterricht stärke Würde und Identität der Kinder und biete ihnen die Möglichkeit, zu sozial verantwortlichen Menschen heranzureifen.

Auch interessant

Kommentare