Mit einem Staubsaugerrohr griff ein 24-Jähriger in Gießen ein Paar an und demolierte ein Auto in der Ederstraße.
+
Mit einem Staubsaugerrohr griff ein 24-Jähriger in Gießen ein Paar an und demolierte ein Auto in der Ederstraße.

Kaum zu bändigen

24-Jähriger mit Staubsaugerrohr attackiert Pärchen in Gießen

  • vonRedaktion
    schließen

Ein junger Mann randaliert in der Ederstraße in Gießen: Mit einem Staubsauerrohr geht er nicht nur auf ein Auto los, sondern attackiert auch ein Pärchen.

  • Heftiger Vorfall am Montag in der Ederstraße in Gießen.
  • Ein 24-Jähriger war mit einem Staubsauerrohr auf ein Pärchen losgegangen.
  • Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen, um den Mann zu bändigen.

Gießen - Polizisten überwältigten am Montag (19.10.2020) einen 24-Jährigen in der Ederstraße. Der hatte mit einem Staubsaugerrohr auf ein Auto und ein Pärchen eingeschlagen.

Gegen 19.40 Uhr erreichten die Polizei die ersten Notrufe. Als die erste Streife eintraf, lief der Mann in arabischer Sprache schreiend auf sie zu. Aufforderungen stehen zu bleiben und das Metallrohr fallen zu lassen, ignorierte er. Mithilfe von Pfefferspray überwältigten die Beamten den Mann, der sich auch beim Anlegen der Handschellen wehrte.

Gießen: 24-Jähriger verletzt Pärchen nach Attacke mit Staubsaugerrohr

Kurz darauf machten sich eine Frau und ein Mann bei den Ordnungshütern bemerkbar. Die 26-Jährige war in ihrer Wohnung durch laute Schläge und Schreie auf den 24-Jährigen aufmerksam geworden. Gemeinsam mit ihrem 22-jährigen Bruder wollte sie den Mann zur Rede stellen.

Gießen: Nach Angriff in Ederstraße laufen Ermittlungen der Polizei

Bereits im Treppenhaus kam ihnen der 24-Jährige entgegen, schlug unvermittelt mit dem Staubsaugerrohr auf beide ein und floh. Die Zeugin trug Prellungen, ihr Bruder Prellungen und Schnittverletzungen davon.

Der 24-Jährige mit Wohnsitz in Gießen musste mit auf die Wache. Nach der Identitätsfeststellung wurde er wieder entlassen. Anzeichen für einen Alkohol- oder Drogenkonsum gab es nicht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Sachbeschädigung. (fd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare