1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

150 Päckchen bei 30 Grad

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marc Schäfer

Kommentare

Paket_200722_4c_1
Isa Chouseinoglou liefert in der Gießener Innenstadt Pakete aus. © Red

Gießen (bf). Im Winter ist das natürlich einfacher. »Da kann man sich dicker anziehen«, sagt Isa Chouseinoglou. Er lacht. Im Sommer sei das schwierig. Weniger als eine kurze Hose und ein T-Shirt kann der 25-Jährige nunmal nicht tragen, wenn er mit dem gelben Lieferfahrzeug des Paketdienstes DHL in der Gießener Innenstadt unterwegs ist.

Anfang der Woche steigt die Temperatur im Neuenweg gegen 11 Uhr schon auf 30 Grad. Die Passanten gehen in Flip-Flop-Geschwindigkeit durch die Straßen. Flip. Flop. Sie stöhnen wegen der Hitze. An den Tischen der Restaurants und Cafés in der Innenstadt suchen die Gäste die wenigen Schattenplätze. Chouseinoglou steht mit dem Lieferwagen in der prallen Sonne. Er hat noch etwa 90 Stopps vor sich und 150 Pakete im Wagen, die alle noch ausgeliefert werden müssen. Das lässt ihn kalt. Chouseinoglou macht das im Laufschritt. »Ich gehe nicht, ich renne. Ein Fitnessstudio brauche ich nicht«, sagt er und spannt zum Beweis den Bizeps an, bevor er einen Stapel mit Paketen greift und in einen der Läden joggt.

Seit 2017 in Deutschland

Während der ein oder andere Arbeitnehmer bei den hochsommerlichen Temperaturen zum Beispiel im Büro in den Genuss einer Klimaanlage kommt, hat Chouseinoglou keine Chance, der Hitze zu entgehen. Ganz im Gegenteil. Im Wagen wird es schnell unerträglich, durch das geöffnete Fenster kommt kaum Wind hinein. Das einzige Gegenmittel: Falls es geht, parkt Chouseinoglou im Schatten. Eine Flasche Wasser hat er immer dabei. »Ob Sommer oder Winter - wichtig ist, dass du beim Arbeiten gute Laune hast und freundlich zu den Menschen bist«, sagt er dann. Schon von Weitem grüßen ihn die Anlieger. Chouseinoglou ist in der Innenstadt bekannt. Er wird für seine Freundlichkeit geschätzt.

2017 ist der gebürtige Grieche nach Deutschland gekommen. Schon kurz danach begann er, als Paketfahrer zu arbeiten. »Der Beruf macht mir großen Spaß. Ich bin sehr zufrieden«, betont der junge Mann, der in Gießen am Lärchenwäldchen wohnt. Demnächst steht die Hochzeit an.

Retouren haben zugenommen

Die Hitze im Sommer sei für ihn schon eine Belastung. Zumal die Menge an Paketen in den letzten Monaten zugenommen hat. Und: »Wer viel bestellt, schickt auf viel zurück«, sagt er. Aus einem Paketshop in der City muss Chouseinoglou mehr Päckchen in den Wagen zurückräumen, als er herausgenommen hat. Er nimmt es mit Humor - und dann erst mal einen Schluck aus der Wasserflasche.

Auch interessant

Kommentare