+
Am Donnerstag trat Herzogin Meghan Markle gut gelaunt bei einer Charity-Veranstaltung auf.

Erster Arbeitstag

Erster Auftritt nach royaler Babypause: Herzogin Meghan zeigt sich anders als gedacht

Zuletzt gab es Gerüchte Meghan Markle wäre völlig überfordert. Nun trat die Herzogin wieder in der Öffentlichkeit auf. Mit einer überraschenden Nachricht.

Update 31. Oktober: Der Medienrummel um Meghan Markle scheint nicht abzureißen. Auch das Parlament hat sich mittlerweile eingeschaltet. Weibliche Abgeordnete haben sich mit einem offenen Brief an die Herzogin gewandt.

Update 28. Oktober:Eine TV-Doku über Prinz Harry und seine Frau Meghan, hat zu Konflikten in der royalen Familie geführt. Bald werden die „Fab Four“ - William, Kate, Harry und Meghan - erstmals wieder aufeinander treffen. Die Queen hofft, dass ihre Enkel die Probleme hinter sich lassen können.

Update 27. Oktober: Nach einer viel diskutierten TV-Doku hat der Reporter seine teils sehr persönlichen Fragen an Prinz Harry und Meghan verteidigt und über seinen Eindruck von dem Herzog-Paar bei den Dreharbeiten gesprochen.

Update 13. September: Unerwartet gut gelaunt trat Meghan Markle am Donnerstag vor das Publikum. Nach der Geburt von Sohn Archie im Mai, hatte sich Meghan zunächst völlig aus dem royalen Business zurückgezogen. Sie gönnte sich knapp vier Monate Schonzeit. Keine Veranstaltungen, keine royalen Auftritte. Die Zeit ist nun offiziell vorbei.

Doch zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, Meghan wäre völlig überfordert in ihrer neuen Rolle als Mitglied der Königsfamilie und Mutter. Ganz im Gegensatz dazu kehrte die 38-Jährige gestern fröhlich zu ihren royalen Verpflichtungen zurück, wie die Königsfamilie unter anderem auf Instagram zeigt.

Erster Auftritt nach royaler Babypause: Herzogin Meghan zeigt sich anders als gedacht

Im klassischen Business-Look mit Anzughose, Bluse und passenden, hohen Schuhen präsentierte sie ein besonderes Projekt mit der Charity-Organisation Smart Works. Ihre eigene Modelinie für den guten Zweck.

Meghan hatte im Januar die Schirmherrschaft über die Smart Works Charity übernommen. Die gemeinnützige Organisation hilft arbeitslosen Frauen in das Berufsleben zurückzufinden. Dabei stellt sie ihnen beispielsweise passende Kleidung für Bewerbungsgespräche zur Verfügung. Dank Meghan sind dies nun nicht mehr nur Kleiderspenden, sondern auch neue Kleidungsstücke - von der Herzogin selbst designt.

Eine fünfteilige Business-Kollektion ist es geworden. Jetzt ist sie endlich in Handel. Für jedes verkaufte Kleidungsstück wird eines an Smart Works gespendet. „Ich freue mich darüber den Start einer neuen Initiative zu feiern, in der Frauen Frauen unterstützen“, sagte die Royal Lady bei der Eröffnungsveranstaltung. Nun geht es offiziell los. Die Kleidungsstücke sind im Handel.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Today The Duchess of Sussex, alongside @smartworkscharity launched #thesmartset capsule collection. The five piece collection of workwear essentials will help equip Smart Works clients with the classic pieces they need to attend interviews and enter into the workplace. “I am excited to celebrate the launch of another initiative of women supporting women, and communities working together for the greater good” - The Duchess of Sussex. @smartworkscharity helps long-term unemployed women regain the confidence they need to return to employment, by providing high quality clothes for interviews, one-to-one interview training and professional and personal development, through the Smart Works Network. In fact, with the charity’s support, 64% of clients to on to get a job! The Duchess became Patron of Smart Works in January this year. During several visits to the charity, Her Royal Highness noticed that donations to Smart Works were plentiful but were not always the right choices or sizes. As a result, The Duchess initiated the Smart Set, Smart Works Capsule Collection. The Duchess of Sussex and @smartworkscharity have convened four British fashion and retail brands who have created #thesmartset Capsule Collection to equip women with classic wardrobe pieces to help them feel confidence as they return to the workplace. For every item purchased, one will be donated to Smart Works. Scroll ⬅️ to see behind the scenes photographs of The Duchess surprising Smart Works clients during a capsule collection photo shoot @jennyzarins, photos from today’s launch and The Duchess’s previous visits to @smartworkscharity.

Ein Beitrag geteilt von The Royal Family (@theroyalfamily) am

Im britischen Königshaus gibt es übrigens neue Baby-Gerüchte. Angeblich werden gleich drei Baby-Royals erwartet.

„Sie weint viel“: Ist Meghan völlig überfordert? Vertrauter nennt traurigen Grund 

Update 12. September: Nach den Gerüchten über den seelischen Zustand von Herzogin Meghan meldet sich nun ein royaler Insider zu Wort, den Bild zitiert: „Sie hat Probleme, sich an ihre neue Rolle als britischer Royal zu gewöhnen.“ Die Herzogin scheine nun erst zu begreifen, was es heiße in eine royale Familie einzuheiraten. 

Herzogin Meghan: Die Herzogin weint viel und ist alleine

Die Rolle als Mutter, ihre royalen Verpflichtungen und die Kritik an ihrem Lebensstil würden Meghan überfordern. Sie sei demnach oft traurig und weine viel. Der Insider, den Bild (Bezahlschranke) weiter zitiert, bestätigt, dass Meghan sich verändert habe und sich in den letzten Wochen immer häufiger zurückziehe. Die Wahrheit sei allerdings „weniger dramatisch, als die US-Medien berichten. Dennoch ist die Herzogin oft viel allein und grübelt stundenlang.“

Meghan Markle: Ist Meghan überfordert? Vertrauter nennt traurigen Grund 

Update 10. September: Erschöpfung, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen - Babyblues ist ein vorübergehendes Stimmungstief, dass viele junge Mütter heimsucht. Hat ihn auch Meghan Markle? Die Herzogin scheint mit der Mutterrolle überfordert. 

Seit der Geburt von Sohn Archie sei Meghan Markle oft traurig, weine viel und wirke überfordert, das berichtet ein Insider der amerikanischen „InTouch“. Der Amerikanerin wird langsam alles zu viel. Die Herzogin habe Angstgefühle, sei gereizt, erschöpft und könne nicht richtig schlafen, berichtet ein Vertrauter der amerikanischen Intouch. Alles typische Anzeichen für den Babyblues, die häufig plötzlich auftreten.

Meghan Markle: Wird der Herzogin alles zu viel?

Dazu kommt die Kritik, der Meghan mit ihrem Prinz  Harry derzeit ausgesetzt ist. Etwa wegen ihren Flügen mit einem Privatjet. Inzwischen haben die beiden Konsequenzen gezogen. Auch der Druck, dem Meghan durch den ständigen Vergleich mit ihrer Schwägerin Kate ausgesetzt ist, dürfte den Gemütszustand der Herzogin nicht gerade fördern. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Kate meistens besser abschneidet. Sie gilt als zurückhaltender, sparsamer und Vorzeigemutter. Das erklärt vielleicht auch, warum es Meghan erst wieder in ihre alte Heimat Amerika zog. Möchte sie dort endlich mal zur Ruhe kommen?

Eine große Stütze in dieser schwierigen Zeit erhält die Herzogin von ihrem Ehemann. „Harry tut alles, um seine Liebste aufzumuntern und ihr die alte Lebensfreude zurückzugeben“, bestätigt der Insider. Bleibt zu hoffen, dass das hilft - und Meghan sich bald wieder erholt.

Eine kuriose Theorie tauchte nun rund um die US-Open-Pleite von Serena Williams auf - ist Meghan etwa Schuld daran?

Video: "Du bist ein Unglücksbringer": Fiese Kritik an Herzogin Meghan

Herzogin Meghan: „Prinz Harry tut alles, um sie aufzumuntern.“

Update 9. September: Bei ihrer Reise in die USA hatte Meghan ihre beiden Männer trotzdem dabei, zumindest trug sie ihre Initialen nah am Herzen: Wie die dailymail.com auf einem Foto zeigt, trägt die Herzogin von Sussex eine Goldkette mit den Anfangsbuchstaben „H“ um den Hals. Die Dailymail vermutet, dass auf dem zweiten Anhänger ein „A“ für „Archie“ eingraviert ist. 

Meghan ist nicht die einzige Berühmtheit auf der Zuschauer-Tribüne bei den US-Open: Schräg hinter ihr sitzt Vogue-Chefredakteurin und Mode-Ikone Anna Wintour. Der Grund für Meghans Ausflug sorgt allerdings für Kritik. Im Internet wird Meghan vorgeworfen, dass sie nur wegen eines Tennis-Turniers in die Vereinigte Staaten fliege - das sei Ressourcen-Verschwendung heißt es unter anderem. 

Außerdem wurden Gerüchte laut, sie habe einen Besuch auf Schloss Balmoral ausgeschlagen - trotz persönlicher Einladung der Queen. Dass sie jedoch trotzdem zu dem Tennis-Turnier nach New York gereist ist, nehmen ihr viele übel. Das berichtet unter anderem Gala.de.

US-Open: Herzogin Meghan unterstützt Freundin Serena Williams

Update 7. September: Ohne ihren Mann Prinz Harry und ihr Baby ist Herzogin Meghan nach New York geflogen. Die 38-Jährige gönnt sich dort eine kleine Auszeit. Sie will ihre Freundin Serena Williams im Finale der US-Open anfeuern. Wie „The Times“ berichtet, war die Reise in die Staaten ein spontaner Entschluss, nachdem Williams ins Finale eingezogen war. Die Herzogin nutzte für die Reise einen Linienflug. Zuletzt wurde Kritik laut, weil sie und Prinz Harry Privatjets nutzten.

Palast in Aufruhr - Zieht Meghan jetzt in die USA? 

Erstmeldung 6. September 2019: London - Der britische Königspalast ist in Aufruhr: Meghan, die Herzogin von Sussex, wird Medienberichten zufolge ihre eigenen Berater behalten, anstatt auf die Experten des Buckingham Palasts zu vertrauen. Laut der Mail on Sunday wird Meghan vom Agenten Nick Collins, Business Manager Andrew Meyer und Rechtsanwalt Rick Genow vertreten. Das Team soll demnach einen Vertrag für ein Kinderbuch von Meghan aushandeln. 

Royale Insider bezeichneten dieses Verhalten laut der Sun als „besorgniserregend“ für den Buckingham Palast. Dass Meghan sich weiterhin mit Leuten aus Hollywood umgebe, sei nicht zu erwarten gewesen. Normalerweise kümmerten sich Mitarbeiter des Palasts um solche Angelegenheiten, um auch die Interessen des Königshauses dabei zu wahren. 

Laut der Sun besteht die Möglichkeit, dass Meghan bald einen Teil ihrer Zeit in den USA verbringt. Ob sie Baby Archie und Ehemann Prinz Harry dabei mitnimmt, ist unklar. 

Nach diversen Negativ-Schlagzeilen in den vergangenen Jahren soll Meghan außerdem eine PR-Firma angeheuert haben, die ihr dabei helfen soll, ihr öffentliches Image zu verbessern. Immer wieder waren beispielsweise über Streitigkeiten zwischen Meghan und ihrer Schwägerin Kate berichtet worden. Auch über einen Streit mit Königin Elizabeth wurde spekuliert. Zudem wurde bekannt, dass der Verlobungsring von Kate ursprünglich für Meghan gedacht war

Meghan soll die Firma aus New York hinter dem Rücken der Berater des royalen Palasts angeheuert haben - laut Mail on Sunday ein „signifikanter Bruch des Protokolls“. Die Firma Sunshine Sachs sei demnach unter den bekanntesten PR-Firmen der Vereinigten Staaten.

Herzogin Meghan trauert um Peter Lindburgh

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Honouring the life and work of photographer Peter Lindbergh. His work is revered globally for capturing the essence of a subject and promoting healthy ideals of beauty, eschewing photoshopping, and preferring natural beauty with minimal makeup. The Duchess of Sussex had worked with Peter in the past and personally chose him to shoot the 15 women on the cover for the September issue of British Vogue, which she guest edited. There is no other photographer she considered to bring this meaningful project to life. • “Forces for Change” was the one of the esteemed photographer’s final published projects. He will be deeply missed. Photo © @therealpeterlindbergh / © SussexRoyal

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Die Streitigkeiten um das Protokoll sind nicht die einzigen schlechten Nachrichten, die Herzogin Meghan in dieser Woche ertragen muss. Nach dem Tod von Fotograf Peter Lindburgh nahm sie mit einem schwarz-weiß Bild Abschied auf Instagram. „Die Herzogin von Sussex arbeitete in der Vergangenheit mit Peter und wählte ihn persönlich dafür aus, die 15 Frauen auf der September-Ausgabe der britischen Vogue zu fotografieren, die sie mitgestaltete“, hieß es unter dem Post. 

Derzeit sorgen Gerüchte um eine bislang unbekannte Affäre von Herzogin Meghan mit einem US-Marine für Gesprächsstoff.

Zu seinem 35. Geburtstag hat Prinz Harry ganz besondere Glückwünsche von seiner Ehefrau Meghan bekommen. Sogar ein bisher unveröffentlichtes Foto von Baby Archie wurde anlässlich seines Ehrentages veröffentlicht.

Gerade reisen Herzogin Meghan und Prinz Harry durch Afrika. Dabei scheint Meghan allerdings Angst vor bösen Geistern zu haben, wie eine versteckte Botschaft nun vermuten lässt.

Video - Kate und William: Seitenhieb gegen Prinz Harry und Meghan Markle

agr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare