1. Gießener Allgemeine
  2. Boulevard

Lehrer an Prinz Georges alter Schule bekennt sich schuldig: Er beging Sexualstraftaten an Kindern

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Schock für Prinz William und Kate Middelton: Ein Lehrer an Prinz Georges und Prinzessin Charlottes „alter“ Schule bekennt sich schuldig, Sexualstraftaten an Kindern begangen zu haben. Besonders perfide: Der Mann war als stellvertretender Seelsorger angestellt.

London – Die Ausbildung ihrer Kinder ist Prinz William (40) und Kate Middleton (40) eine Stange Geld wert. Für rund 23.430 britische Pfund pro Jahr (etwa 27.000 Euro) investieren sie mit dem Schulgeld in die schulische Erziehung ihrer älteren beiden Kinder Prinz George und Prinzessin Charlotte. Sie vertrauten bis zu ihrem kürzlichen Umzug nach Windsor den Werten, die groß und breit auf der Schulseite der Battersea verkündet werden: Freundlichkeit, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Beharrlichkeit, Selbstvertrauen und Bescheidenheit.

Prinz George und Prinzessin Charlotte wachsen ohne Pausenbrote auf

Neben der täglich frisch zubereiten Tagessuppe mit Brot gibt es gebratenen Lachs auf einem Bett aus Puy-Linsen, während Vegetarier Gerichte wie Kichererbsen-, Spinat- und Süßkartoffelcurry zugreifen können. Auch ein herzhaftes Lammragout mit Vollkornnudeln oder mediterraner Couscous mit gebackener geräucherter Makrele gehören zu den Dreiwochen-Menus, die sich im Schuljahr garantiert nur einmal wiederholen.

Wie der „Express“ enthüllte, kann alternativ auch eine Truthahn-Schinken-Pastete kredenzt werden, die mit gedünstetem Brokkoli und Blumenkohl sowie im Ofen gebackenem Kräuterreis auf den Tisch kommt. Nicht zu vergessen ist das Angebot für die Schleckermäuler unter den Elitestudenten. Zu den süßen Optionen gehören frische Obstteller, Joghurts oder Gerichte wie portugiesischer Eierkuchen, tropischer Frucht-Smoothie oder im Ofen gebackene Haferflocken-Rosinen-Kekse, die mit einem Bananenmilchshake serviert werden.

Wer denn noch Lust auf Nachtisch hat: Für seine gedämpften Marmeladen- und Kokosnuss-Biskuits mit Vanillepudding ist die Thomas‘ Battersea regelrecht berühmt.

Wie konnte das der Schule verborgen bleiben, fragen sich sicher auch Kate und William

Zudem gibt die Schule an, die ihnen anvertrauten Kinder zu Gebern und nicht zu Nehmern erziehen zu wollen. Das scheint Matthew Smith (34), stellvertretender Seelsorger der Schule, sich heimtückisch zunutze gemacht zu haben. Er bekannte sich laut MailOnline der Ausbeutung von Kindern vor dem Westminster Magistrates Court wegen sexuellen Missbrauchs im Zusammenhang mit der Herstellung und Verbreitung von unanständigen Bildern von Kindern für schuldig.

Schockierende Nachrichten kommen aus Prinz Georges und Prinzessin Charlottes alter Schule. Ein Lehrer der Thomas’s Battersea School missbrauchte als Seelsorger das Vertrauen der Kinder (Fotomontage).
Schockierende Nachrichten kommen aus Prinz Georges und Prinzessin Charlottes alter Schule. Ein Lehrer der Thomas’s Battersea School missbrauchte als Seelsorger das Vertrauen der Kinder (Fotomontage). © Doug Peters/Imago & Starface/Imago

Prinz George (9) und Prinzessin Charlotte (7) besuchten beide bis Anfang dieses Jahres die Thomas‘s Battersea School und wechselten dann zur Lambrook School in der Nähe von Ascot. Zu dem Zeitpunkt, als Smith eingestellt wurde, hatten sie die Schule bereits verlassen, doch berechtigterweise fragen sich die besorgten Eltern: Was, wenn so ein Fall schon einmal nicht bemerkt wurde?

Thomas‘s hat eine Warteliste ab Geburt. Plätze können dennoch nicht garantiert werden.

Der aus Southwark stammende Smith hatte sich schuldig bekannt, unsittliche Bilder von Kindern verbreitet und zur sexuellen Ausbeutung von Kindern angestiftet zu haben. Schulleiter Tobyn Thomas und Ben Thomas teilten den Eltern in einer Erklärung mit: „Ich unterschätze nicht eine Minute lang die schockierende und zutiefst beunruhigende Natur dieser Nachricht. Das Hauptaugenmerk liege jetzt auf „unseren Schülern, Eltern und Kollegen“, hieß es weiter.

Im August hatte der Kensington-Palast im Namen des Thronfolgers und seiner Frau Kate eine Erklärung abgegeben: „Ihre Königlichen Hoheiten sind Thomas‘s Battersea, wo George und Charlotte seit 2017 bzw. 2019 einen glücklichen Start in ihre Schullaufbahn hatten, sehr dankbar und freuen sich, dass sie für alle drei Kinder eine Schule gefunden haben, die ein ähnliches Ethos und ähnliche Werte wie Thomas‘s hat. Der Umzug hatte nichts mit der Schule zu tun, sondern mit dem Wunsch den drei Kindern ein „möglichst normales Familienleben“ zu ermöglichen. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, express.co.uk

Auch interessant

Kommentare