Christine Steines

Christine Steines

Zuletzt verfasste Artikel:

„Die Grüngürtel dürfen nicht immer kleiner werden“
Gießen

Interview

„Die Grüngürtel dürfen nicht immer kleiner werden“

Diesen Sommer interviewen die Redakteurinnen und Redakteure der GAZ Menschen aus Gießen. Im Gespräch mit Wolfgang Schreier (74).
„Die Grüngürtel dürfen nicht immer kleiner werden“
Mitfühlender Mensch mit Mission
Gießen

Mitfühlender Mensch mit Mission

Er gilt als unbestrittener »Meister der Einlagen«, er ist erfolgreicher Unternehmer und leidenschaftlicher Orthopädie-Schuhmachermeister. Die andere Seite von Lothar Jahrling ist weniger sichtbar. Der 62-Jährige ist ein empfindsamer Mann, der sich in seinem Leben öfter mal selbst im Weg stand. Beide Seiten zusammengenommen ergeben einen mitfühlenden Menschen mit einer Mission.
Mitfühlender Mensch mit Mission
Zirkus macht Halt in Gießen: Vier Wochen »Circus Barelli« in der Stadt
Gießen

Musik und Show

Zirkus macht Halt in Gießen: Vier Wochen »Circus Barelli« in der Stadt

Für rund einen Monat bleibt ist der »Circus Barelli« in Gießen. Artisten und Musiker zeigen ihr Können. Auch umstrittene Tiershows gibt es noch.
Zirkus macht Halt in Gießen: Vier Wochen »Circus Barelli« in der Stadt
»Bei der Verkehrswende werden alte Menschen vergessen«
Gießen

»Bei der Verkehrswende werden alte Menschen vergessen«

Auf Bänken kommt man ins Gespräch, das hat sich in der Pandemie gezeigt. Wir verabreden uns in den Sommerferien mit netten Menschen zum Schwätzchen. Unsere heutige »Kandidatin« ist Erika Bliedung (83).
»Bei der Verkehrswende werden alte Menschen vergessen«
Bedürfnisse der Kinder im Blick
Gießen

Bedürfnisse der Kinder im Blick

Nach einer Trennung gelingt es Paaren häufig nicht, die Bedürfnisse der Kinder angemessen wahrzunehmen. Als Vermittlerinnen zwischen Eltern und Kindern fungieren seit zehn Jahren die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle »Lösungswege« des Kinderschutzbundes. Dort bekommen Familien ohne lange Wartezeiten »erste Hilfe« bei Konflikten.
Bedürfnisse der Kinder im Blick
Wie die Bahnhofsmission Gießen Menschen hilft: „Es geht um Würde“
Gießen

Mehr als ein Marmeladenbrot

Wie die Bahnhofsmission Gießen Menschen hilft: „Es geht um Würde“

Am Bahnhof Gießen sorgt die Mission für Arme, Kranke, Einsame und Hilfsbedürftige. Jedem Gast wird mit Respekt begegnet.
Wie die Bahnhofsmission Gießen Menschen hilft: „Es geht um Würde“
Inflation schlägt in Gießen zu: „Von Stolz wird man nicht satt“
Gießen

Eine Familie gibt Einblick

Inflation schlägt in Gießen zu: „Von Stolz wird man nicht satt“

Die Inflation trifft jeden. Aber für diejenigen, die schon immer wenig hatten, ist sie besonders hart. Das Beispiel der Familie Akin* aus Gießen zeigt das.
Inflation schlägt in Gießen zu: „Von Stolz wird man nicht satt“
Kein Markttag ohne Menz’sche Tipps
Gießen

Kein Markttag ohne Menz’sche Tipps

Er gehört seit genau 50 Jahren zum »Inventar« des Wochenmarktes. Jeder Salatkopf, jede Zucchini und jede Tomate, die Manfred Menz verkauft, ist selbst gezogen. Seine Woche hat 80 bis 100 Arbeitsstunden. Knie, Hüfte und Rücken sind längst »hinüber«. Dennoch ist der 67-Jährige jede Woche zur Stelle. Seine Tipps sind heiß begehrt, denn kaum einer weiß so gut wie er, wie Gemüsepflänzchen gedeihen.
Kein Markttag ohne Menz’sche Tipps
Kein Gratis-Parken ohne »E« im Kennzeichen
Gießen

Kein Gratis-Parken ohne »E« im Kennzeichen

Gießen (cg). In der Johannesstraße gibt es Parkplätze, auf denen Elektroautos zwei Stunden kostenlos geparkt werden dürfen. Dass Besitzer von E-Fahrzeugen bei ihrer Rückkehr zum Wagen dennoch ein Knöllchen vorfinden können, liegt an einem Detail: Voraussetzung für das Privileg ist, dass der KfZ-Halter auf seinem Nummernschild ein E hat eintragen lassen.
Kein Gratis-Parken ohne »E« im Kennzeichen
Von Träumen und Abgründen
Gießen

Von Träumen und Abgründen

In Zeiten von Pandemie, Krieg und Zukunftssorgen gerät das Leid anderer leicht aus dem Blickfeld. Dr. Holger Hauch ist Leiter des Kinderpalliativteams des UKGM. Er und seine Kolleginnen sehen täglich Familien mit schwer kranken Kindern, die nicht wissen, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Er gibt Einblicke in eine Welt voller Träume und Abgründe.
Von Träumen und Abgründen
Wertvolle Hilfe von »Dr. Da Vinci«
Gießen

Wertvolle Hilfe von »Dr. Da Vinci«

Vor drei Jahren hatte der Roboter Da Vinci im UKGM Premiere. Mittlerweile sind Operationen mit Unterstützung des Hightech-Systems Routine. Die Chefärzte der drei involvierten Kliniken entscheiden sich bei rund 70 Prozent der Operationen für die Assistenz von »Dr. Da Vinci«. Die Patienten profitieren von den schonenden minimalinvasiven Eingriffen.
Wertvolle Hilfe von »Dr. Da Vinci«
Die lange Reise der prächtigen »Arrosoir rouge«
Gießen

Die lange Reise der prächtigen »Arrosoir rouge«

Gießen (cg). In Burkina Faso gehören Gießkannen nicht gerade zu den täglich benötigten Gegenständen. Denn in dem extrem regenarmen Land Westafrikas käme niemand auf die Idee, Gemüse und Blumen auf diese Art zu wässern. Umso bemerkenswerter ist es, dass ein Künstlerkollektiv in der Hauptstadt Ouagadougou sich monatelang Gedanken machte, wie die ideale Gießkanne für das weltweit einzige Gießkannenmuseum im weit entfernten Gießen aussehen könnte.
Die lange Reise der prächtigen »Arrosoir rouge«
Kult-Kellnerin in Gießen: Sie ist Vollprofi mit großem Herzen
Gießen

Gastro-Serie

Kult-Kellnerin in Gießen: Sie ist Vollprofi mit großem Herzen

Birgit Jung-Ruhl ist „die Mutti“ im „Justus im Hessischen Hof“ in Gießen – freundlich, liebevoll, nervenstark.
Kult-Kellnerin in Gießen: Sie ist Vollprofi mit großem Herzen
»Zukunftsfähig nur mit Teamgeist«
Gießen

»Zukunftsfähig nur mit Teamgeist«

Jahrelange Bauarbeiten, der Zuzug eines ganzen Krankenhauses und dann »obendrauf« die Pandemie. Das EV hat harte Jahre hinter sich. In der Hoffnung, dass künftig Vieles besser wird, wurde nun gefeiert. Bei einem Festakt wurde die Einführung von drei Chefärzten sowie dem neuen Geschäftsführer nachgeholt. Die Führungsriege freut sich über den modernen Gesundheitscampus und den besonderen »EV-Teamgeist«.
»Zukunftsfähig nur mit Teamgeist«
Ein ganz besonderes Lächeln
Gießen

Ein ganz besonderes Lächeln

Frauke Döll sieht in ihrem Job jeden Tag, warum »Carpe diem« ein gutes Lebensmotto ist. Die Leiterin der Schule für Kranke am UKGM hat die seltene Gabe, den schönen und tragischen Seiten des Lebens gleichzeitig Raum zu geben. Davon profitieren nicht nur jene Menschen, die beruflich mit ihr zu tun haben, sondern alle, die ihr nahe sind. Das liegt nicht zuletzt an ihrem besonderen Lächeln, das guttut.
Ein ganz besonderes Lächeln
Teddyklinik in Gießen: Bär Karlo offenbart sein Innenleben
Gießen

Studenten im Einsatz

Teddyklinik in Gießen: Bär Karlo offenbart sein Innenleben

Der Notaufnahme eines Krankenhauses seinen Schrecken zu nehmen ist das Ziel der Studierenden, die derzeit neben dem Zeughaus die »Teddyklinik« aufgebaut haben. Drei Tage lang stellen dort Kinder ihre kranken Kuscheltiere vor. Sie werden geimpft, geröntgt, operiert und schließlich als geheilt entlassen.
Teddyklinik in Gießen: Bär Karlo offenbart sein Innenleben
Familiendiagnose Krebs
Gießen

Familiendiagnose Krebs

Wenn Vater oder Mutter an Krebs erkranken, ist das eine dramatische Veränderung im Leben eines Kindes. Die Diagnose trifft die ganze Familie. Wie wichtig es ist, die Ängste der Kinder wahrzunehmen, verdeutlicht die Psychotherapeutin Sabine Brütting. Sie rät zu einer offenen und ehrlichen Kommunikation.
Familiendiagnose Krebs
Stufenloser Schiffenberg-Genuss
Gießen

Stufenloser Schiffenberg-Genuss

Für Menschen, die alleine leben, war die Notwendigkeit des Rückzugs während der Pandemie besonders hart. Umso mehr genossen rund 100 Senioren und Seniorinnen dieser Tage gemeinsame Stunden auf dem Schiffenberg. Das Seniorenbüro hatte das Beisammensein für die Teilnehmer der sechs Seniorentreffs organisiert.
Stufenloser Schiffenberg-Genuss
Gießener Boxerclub bald ohne Mimi
Gießen

Abschied

Gießener Boxerclub bald ohne Mimi

Im Syrtaki im Boxerclub gibt es einen Brauch, auf den alle Stammgäste großen Wert legen. Zur Begrüßung gibt es einen Ouzo, nicht wie sonst üblich nach dem Essen. Für Dimitrios Anagnostopoulos, den alle Welt Mimi nennt, macht das Sinn: So haben das früher die griechischen Bauern gehalten, wenn sie vom Feld nach Hause kamen. Ein Schluck Anisschnaps ist der Auftakt für einen entspannten Abend - damals wie heute.
Gießener Boxerclub bald ohne Mimi
Kaufhaus mit Zukunft
Gießen

Kaufhaus mit Zukunft

Das Kaufhaus der Jugendwerkstatt gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. Viele Bewohner der Weststadt schätzen es zum Einkaufen und zur Kommunikation. Über die Grenzen des Stadtviertels hinaus war es jedoch lange ein Geheimtipp. Das hat sich geändert, seitdem Nachhaltigkeit Notwendigkeit und Trend zugleich ist. Das Kaufhaus war seiner Zeit schon immer voraus und wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen.
Kaufhaus mit Zukunft
Der lange Weg zum Eis
Gießen

Der lange Weg zum Eis

Platz da! Ein Radler ist vom Marktplatz Richtung Kirchenplatz unterwegs. Er durchpflügt entschlossen die Warteschlange, die sich vor der »Eisliebe« des Türmchens gebildet hat. Die meisten lächeln milde und beachten den Mann nicht weiter. »Fahr doch außen herum, da ist genug Platz«, entgegnet eine Wartende, doch auch sie lässt sich die Laune nicht verderben.
Der lange Weg zum Eis
James Dean hinter Mülltonnen
Gießen

James Dean hinter Mülltonnen

Jahrzehntelang hat niemand an den Partykeller gedacht. Auch Uli Monz nicht. Bis der 75-Jährige zufällig in die ehemalige Garage seiner Familie guckte. Und siehe da: James Dean, Tony Curtis und die Beatles schauen von Plakaten hinter den Mülltonnen hervor. Und auf einmal sind die 60er mit ihren ausgelassenen Feiern im Hinterhof der Südanlage wieder präsent.
James Dean hinter Mülltonnen
Männergesellschaften am Kaffeetisch
Gießen

Männergesellschaften am Kaffeetisch

Einmal kurz die Augen schließen. Es ist ein bisschen so wie im Urlaub. Wie in einem griechischen Kafenion. Lautes Palaver am Nebentisch. Vier Männer diskutieren lebhaft. Zwei klackern mit ihren Rosenkränzen, alle rühren in den Tassen. Schweigen. Dann wieder rege Unterhaltung, lautes Lachen. Worum mag es gehen?
Männergesellschaften am Kaffeetisch
Barrierefreiheit in Gießen lässt zu wünschen übrig
Gießen

Tag der Gleichstellung

Barrierefreiheit in Gießen lässt zu wünschen übrig

Gießen am Tag der Gleichstellung: Zur Thematik Inklusion wollen der Arbeitskreis für Behinderte und die Lebenshilfe Gießen auf die weiter fehlende Barrierefreiheit aufmerksam machen.
Barrierefreiheit in Gießen lässt zu wünschen übrig
Um- und Aufbrüche am EV
Gießen

Um- und Aufbrüche am EV

Das Evangelische Krankenhaus feiert in diesem Frühjahr sein 40-jähriges Bestehen. Besucher auf der Hardt erleben seit einigen Jahren die baulichen Veränderungen. Ein Blick in die Historie zeigt: Am EV hat es von Beginn an Um- und Aufbrüche gegeben.
Um- und Aufbrüche am EV
Von Ochsenherz und Berner Rose
Gießen

Von Ochsenherz und Berner Rose

Eiertomaten! Was soll das denn sein? Das kleine Mädchen kriegt sich gar nicht mehr ein vor Lachen. Gemeinsam mit einem Erzieher und anderen Kindern sucht es Kräuter und Tomatenpflanzen für die Kita aus. Cocktailtomaten, gelbe Tomaten und normale Tomaten sind schon in den Einkaufskorb gewandert, ebenso Schnittlauch, Dill und Petersilie. Ein junger Verkäufer hilft bei der Auswahl.
Von Ochsenherz und Berner Rose
Bekenntnis zu Vielfalt
Gießen

Bekenntnis zu Vielfalt

Die katholische Kirche hat mehr als ein Imageproblem. Zahlreiche Menschen kehren ihr den Rücken, weil sie von Skandalen, Ausgrenzung und mangelnder Transparenz genug haben. Katholische Verbände werden in der öffentlichen Wahrnehmung in eine Art Mithaftung genommen. Der Caritasverband Gießen setzt ein Bekenntnis zu Vielfalt dagegen.
Bekenntnis zu Vielfalt
Jobs für ukrainische »Feldscherinnen«
Gießen

Jobs für ukrainische »Feldscherinnen«

Bis zum Kriegsausbruch haben die Frauen in ukrainischen Krankenhäusern gearbeitet. Als die Angst um ihr Leben und um das ihrer Kinder zu groß wurde, flüchteten sie nach Deutschland. Mit Unterstützung des Bildungsinstituts Sprachportal werden die gut ausgebildeten Krankenschwestern und »Feldscherinnen« - was so etwas ist wie ein »Fast-Arzt« - hier Jobs antreten.
Jobs für ukrainische »Feldscherinnen«
Bekanntes Café in Gießen kehrt an neuem Standort zurück
Gießen

Nach langer Corona-Pause

Bekanntes Café in Gießen kehrt an neuem Standort zurück

Nach einer langen Corona-Pause geht es für ein Café in Gießen wieder los. Der neue Standort liegt mitten in der Innenstadt.
Bekanntes Café in Gießen kehrt an neuem Standort zurück
Ein Dreieck für den kleinen Hunger zwischendurch
Gießen

Ein Dreieck für den kleinen Hunger zwischendurch

Auch die Guten sind nicht immer gut. »Geht’s noch?«, schnauzt der weißhaarige, bezopfte Fahrer eines Lastenfahrrads zwei ältere Frauen an. Die hatten sich für ihr Schwätzchen einen seiner Meinung nach ungünstigen Standort ausgesucht. Genau an der Ecke Walltorstraße/Dammstraße, wo es zuweilen eng wird. Die eine ist ebenfalls mit dem Rad unterwegs, die andere mit einem Rollator.
Ein Dreieck für den kleinen Hunger zwischendurch
Gießener Jugendwerkstatt: Erfolgsmodell mit Sorgenfaktor
Gießen

40-jähriges Bestehen

Gießener Jugendwerkstatt: Erfolgsmodell mit Sorgenfaktor

Wie viele Jugendliche seit 1982 dank der Jugendwerkstatt den Weg in den Beruf geschafft haben, weiß man nicht. Unbestritten ist, dass die kirchliche Einrichtung in der Weststadt eine feste Größe im sozialen Gefüge der Stadt ist. Sie wird geschätzt, muss aber seit 40 Jahren um ihre Existenz kämpfen. Auch aktuell gibt’s Sorgen.
Gießener Jugendwerkstatt: Erfolgsmodell mit Sorgenfaktor
Wenn Brustimplantate krank machen
Gießen

Wenn Brustimplantate krank machen

In Deutschland werden pro Jahr etwa 60 000 Brustimplantate eingesetzt. Die Gelkissen liefern sowohl nach einer Brustrekonstruktion nach Krebs als auch bei der Brustvergößerung optisch gute Ergebnisse. Die Risiken werden jedoch unterschätzt, sagt der Plastische Chirurg Dr. Torsten Schloßhauer. Er rechnet damit, dass künftig immer mehr Implantate entfernt werden müssen.
Wenn Brustimplantate krank machen
Ein schwarzes Etwas zwischen Licht und Schatten
Gießen

Ein schwarzes Etwas zwischen Licht und Schatten

Was schwimmt denn da? Sieht aus wie ein Wal. Die gibt es in Gießen bekanntlich öfter - aber kann es sein, dass einer in der Lahn unterwegs ist? Das große, schwarze Etwas entpuppt sich bei genauerem Blick als Baumstamm, der flussabwärts treibt.
Ein schwarzes Etwas zwischen Licht und Schatten
»Fürchte dich nicht…« - Ostersparziergang auf dem Alten Friedhof in Gießen
Gießen

Kirchliche Aktion

»Fürchte dich nicht…« - Ostersparziergang auf dem Alten Friedhof in Gießen

Traditionelle Ostergottesdienste sind nach zwei Jahren Pandemie wieder möglich. Doch es werden auch neue Wege beschritten, um sich der Osterbotschaft zu nähern. Auf dem Alten Friedhof darf man das sogar wörtlich nehmen: »Ostern entgegen gehen« lautet der Titel eines kreativen, inspirierenden und tröstlichen Spaziergangs mit sechs Stationen.
»Fürchte dich nicht…« - Ostersparziergang auf dem Alten Friedhof in Gießen
Ein Licht am Ostermorgen
Gießen

Ein Licht am Ostermorgen

2022 können nach zwei Jahren Pandemie wieder Ostergottesdienste stattfinden. Das ist ein gutes Signal nach der langen Zeit voller Ängste. Gleichzeitig sind die Sorgen vor dem Hintergrund des Krieges noch nie so groß gewesen wie jetzt. Dekan André Witte-Karp beschreibt, wie Kirche in der jetzigen Situation Halt geben und Trost spenden kann.
Ein Licht am Ostermorgen
Wohnen im Pfarrhaus
Gießen

Wohnen im Pfarrhaus

Bis vor kurzem hat Pfarrer Norrmann in der Wohnung gelebt, in Kürze werden ukrainische Geflüchtete dort eine neue Bleibe finden. Mit vereinten Kräften hat ein Dutzend Helfer am Wochenende die Räume möbliert - mit Spenden aus einem Nachlass. Die Aktion ist ein Beispiel dafür, wie engagiert die Menschen in den Kirchengemeinden praktische Hilfe leisten.
Wohnen im Pfarrhaus
Neue Brust mit »lebendigem« Gewebe
Gießen

Neue Brust mit »lebendigem« Gewebe

Bei 30 Prozent aller Brustkrebs-Patientinnen ist die Entfernung der Brust notwendig. Bei einer Rekonstruktion sind Implantate eine Option, aber auch der Aufbau mit Eigengewebe. Eine solche OP ist aufwendig, bietet aber viele Vorteile, sagt Dr. Torsten Schloßhauer. Der Plastische Chirurg am EV Agaplesion plädiert dafür, mehr Patientinnen als bisher eine solche Rekonstruktion zu ermöglichen.
Neue Brust mit »lebendigem« Gewebe
Reisende Frauen und der Schlüssel zur Hölle
Gießen

Reisende Frauen und der Schlüssel zur Hölle

Der ältere Mann schüttelt den Kopf und zieht seine Begleiterin weiter. »Das kannst du vergessen, da ist nichts Gescheites dabei.« Die schüttelt genervt den Kopf: »So ein Quatsch, man findet dort immer etwas Besonderes.« Schon entbrennt ein klassischer Beziehungsstreit. Es hört sich so an, als sei es ein Schlagabtausch mit lange eingeübter Praxis.
Reisende Frauen und der Schlüssel zur Hölle
Gießener Pflege-Azubis: Plädoyer für einen »Superjob«
Gießen

Vielseitiger Beruf

Gießener Pflege-Azubis: Plädoyer für einen »Superjob«

Das Image des Pflegeberufs ist schlecht. Zu wenig Geld, zu hohe Belastung, zu wenig Wertschätzung, das ist das Bild in der Öffentlichkeit. Neben Missständen gibt es aber noch eine andere Seite: Pflege ist ein vielseitiger Beruf mit Perspektiven. Auch die neue generalistische Ausbildung bietet Vorteile. Kayla Möller (21) und Dennis Boba (30) berichten, warum Pflege auch ein »Superjob sein kann.
Gießener Pflege-Azubis: Plädoyer für einen »Superjob«
Flucht nach Gießen: Hund und Katze im Gepäck
Gießen

Ukraine-Krieg

Flucht nach Gießen: Hund und Katze im Gepäck

Was packt man ein, wenn man flieht? Das Nötigste. Für Ludmila, Svitlana und Yaroslav aus der Ukraine, gerade in Gießen angekommen, waren das Mops und Katze.
Flucht nach Gießen: Hund und Katze im Gepäck
P&C kehrt in den Seltersweg zurück: Neues Konzept am Gießener Standort
Gießen

Einzelhandel

P&C kehrt in den Seltersweg zurück: Neues Konzept am Gießener Standort

Der Seltersweg in Gießen erlebt eine Rückkehr: Peek & Cloppenburg ist zurück. Das Bekleidungsgeschäft startet mit einem neuen Konzept, das den Kunden zugute kommt.
P&C kehrt in den Seltersweg zurück: Neues Konzept am Gießener Standort
Krieg und Frieden
Gießen

Krieg und Frieden

Ein Pärchen hat es sich auf einem Felsblock gemütlich gemacht. Er kitzelt sie mit einem Grashalm an der Nase, sie wehrt ihn kichernd ab. Ein uraltes und offenbar immer aktuelles Spielchen.
Krieg und Frieden
Frau aus Gießen über Schwangerschaftsabbruch: „Tabuisierung hat Krise vertieft“
Gießen

Abtreibung

Frau aus Gießen über Schwangerschaftsabbruch: „Tabuisierung hat Krise vertieft“

Die medizinische Versorgung bei Schwangerschaftsabbrüchen ist in Deutschland nicht ausreichend. Eine junge Frau aus Gießen spricht mit uns über den Albtraum Abtreibung.
Frau aus Gießen über Schwangerschaftsabbruch: „Tabuisierung hat Krise vertieft“
Das unsichtbare Leid der Kinder: Wie sollten Familien mit einer Diabetes-Diagnose umgehen?
Gießen

Interview

Das unsichtbare Leid der Kinder: Wie sollten Familien mit einer Diabetes-Diagnose umgehen?

Jährlich erkranken um die 50 Kinder an Diabetes. Ein Professor des Uni-Klinikums Gießen und Marburg warnt davor, die Krankheit zu unterschätzen.
Das unsichtbare Leid der Kinder: Wie sollten Familien mit einer Diabetes-Diagnose umgehen?
Evangelisches Krankenhaus Gießen: Versorgungslücke in der Region geschlossen
Gießen

Klinik für Plastische Chirurgie

Evangelisches Krankenhaus Gießen: Versorgungslücke in der Region geschlossen

Am Evangelischen Krankenhaus Gießen gibt es mit der Klinik für Plastische Chirurgie neuerdings Experten für Rekonstruktionen.
Evangelisches Krankenhaus Gießen: Versorgungslücke in der Region geschlossen
Der lange Weg der »Pflege-Retter«
Gießen

Der lange Weg der »Pflege-Retter«

Im Pflegenotstand ist Verstärkung aus dem Ausland nicht nur willkommen, sondern unentbehrlich. 43 philippinische Pflegekräfte kamen 2020 ans UKGM, 100 weitere Pflegekräfte werden laut Pflegedirektor Lothar Zörb gebraucht. Die Chancen, die Lücke zumindest teilweise zu schließen, stehen dank der Kooperation mit dem Bildungsinstitut Sprachportal gut.
Der lange Weg der »Pflege-Retter«
Eine Kirche voller Kartons
Gießen

Eine Kirche voller Kartons

Gießen (cg). Mehrere Hundert Kartons mit Hygieneartikeln aller Art und 15 000 Euro Spenden: Mit vereinten Kräften ist es der Jungen Kirche Gießen, der Evangelischen Hochschulgemeinde, dem CVJM und der Katholischen Jugendzentrale innerhalb weniger Tage gelungen, eine Welle der Hilfsbereitschaft zu mobilisieren. Am Donnerstag übergaben die Initiatoren die Pakete an die Hilfsorganisation Gain, die damit gen Ukraine startet.
Eine Kirche voller Kartons
Trost in dunkler Zeit - Innehalten in der Gießener Johanneskirche
Gießen

Kirche geöffnet

Trost in dunkler Zeit - Innehalten in der Gießener Johanneskirche

Seit zwei Wochen gibt es die Friedensgebete in der Johanneskirche. Jeden Tag um 12 Uhr versammeln sich dort Menschen, um für die in den Krieg gestürzte Bevölkerung der Ukraine zu beten. In einer Zeit der Hilflosigkeit und Angst verspüren sie den Wunsch, im gemeinsamen Innehalten Trost zu finden.
Trost in dunkler Zeit - Innehalten in der Gießener Johanneskirche
Medizinischer Durchbruch ermöglicht Gießener Marc Colavincenzo ein neues Leben
Gießen

Muko-Patient

Medizinischer Durchbruch ermöglicht Gießener Marc Colavincenzo ein neues Leben

Ein Mann aus Gießen leidet an einer seltenen Variante von Mukoviszidose. Mit einem neuen Medikament beginnt für ihn plötzlich ein neues Leben.
Medizinischer Durchbruch ermöglicht Gießener Marc Colavincenzo ein neues Leben
Zeitreise kurz vor dem Frühlings-Weckruf
Gießen

Zeitreise kurz vor dem Frühlings-Weckruf

Der Jugendliche dreht die Trommel. »Das habe ich als Kind geliebt«, sagt er zu seinen beiden Freunden und alle schauen, wo unter all den weißen Bällchen die blaue Kugel hervorblitzt. »Da ist sie!«, ruft einer, und schon hat das Trio den Spielplatz an der Katharinengasse verlassen. Auf der anderen Seite balanciert ein Vater mit seinem Kleinkind über den Rand des Sandkastens.
Zeitreise kurz vor dem Frühlings-Weckruf