Überregionaler Sport

Ohne Neuer gegen England und Aserbaidschan

Ohne Manuel Neuer bestreitet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihre ersten beiden Länderspiele in diesem Jahr. Der Kapitän sagte am Montag wegen Wadenproblemen ab. Bundestrainer Joachim Löw nominierte Kevin Trapp nach. An der Torwart-Hierarchie ändert das nichts.
20. März 2017, 13:40 Uhr
Kapitän Manuel Neuer hat seine Teilnahme am Länderspielauftakt des DFB-Teams abgesagt.

Bundestrainer Joachim Löw kann zum Jahresauftakt der Fußball-Nationalmannschaft nicht mit seiner Nummer eins planen.

Kapitän Manuel Neuer sagte seine Teilnahme am Länderspiel gegen England am Mittwoch (20.45 Uhr) in Dortmund und am Sonntag (18.00 Uhr) in der WM-Qualifikation in Aserbaidschan ab. Wadenprobleme zwingen den Schlussmann vom FC Bayern zu einer Behandlungspause in München, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Für Neuer nominierte Löw Kevin Trapp nach. Der Schlussmann von Paris Saint-Germain sollte am Abend beim Treffpunkt der Nationalmannschaft in der Sportschule Kaiserau in Kamen eintreffen. Als weitere Torhüter gehören Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona und Bayer Leverkusens Bernd Leno zum Aufgebot.

Neuer hat schon länger Wadenprobleme und hatte zuletzt beim FC Bayern deshalb nur reduziert trainieren können. Die letzten beiden Länderspiele im vergangenen Jahr in San Marino (8:0) und Italien (0:0) hatte der 30-Jährige erkrankt verpasst. Auf seinen 75. Länderspieleinsatz wird Neuer nun mindestens bis zum 6. Juni warten müssen, wenn sich das DFB-Team gegen Dänemark auf den Confederations Cup vorbereitet.

Allerdings ist noch unklar, ob Neuer zu den hochbelasteten Spielern gehört, denen Löw im Sommer Sonderurlaub gewähren will, statt sie mit zum WM-Testlauf nach Russland vom 17. Juni bis 2. Juli zu nehmen.

Am Nummer-1-Status des Welttorhüters ändert die erneute Auszeit nichts. Ob Löw gegen England und Aserbaidschan auf ter Stegen oder Leno setzt oder beiden Neuer-Vertretern wie im November 90 Minuten Einsatzzeit gewährt, ist noch unklar. Trapp gehörte bereits zum Kreis des A-Teams, kann aber noch keinen Länderspieleinsatz aufweisen. Bei Paris Saint-Germain zeigte der ehemalige Frankfurter zuletzt konstant gute Leistungen - Ausnahme war das historische 1:6 in der Champions League beim FC Barcelona.

Löw bittet seinen 24 Spieler umfassenden Kader - inklusive Lukas Podolski, der gegen England seinen Abschied feiert - am Dienstag zum ersten Training in der Sportschule Kaiserau. Unklar ist noch der Fitnesszustand von Mesut Özil, der wegen Oberschenkelproblemen am Samstag nicht für den FC Arsenal hatte spielen können.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Fußballnationalmannschaft
  • Deutscher Fußball-Bund
  • FC Arsenal
  • FC Barcelona
  • FC Bayern München
  • Joachim Löw
  • Lukas Podolski
  • Manuel Neuer
  • Mesut Özil
  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.