Football: Gießen erreicht Remis gegen Spitzenreiter

(pm) Ein großer Erfolg gelang am Samstag den Gießen Golden Dragons in der German Football League 2. Mit einer engagierten Mannschaftsleistung spielten die MTV-Footballer gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Kirchdorf zunächst eine hohe Führung heraus, um am Ende noch ein 28:28-Unentschieden über die Zeit zu retten.
19. Juli 2016, 16:23 Uhr
Beim 28:28 gegen die Kirchdorf Wildcats kamen die Gießen Golden Dragons in der GFL 2 zu einem überraschenden Punktgewinn. Mit beteiligt an dem Erfolg war Quarterback Marius Markgraf. (Foto: Friedrich)

Die Motivation, den Tabellenführer mächtig ärgern zu wollen, war bei den Spielern von Headcoach Michael Anderl vor dem Kickoff sehr groß. Und das zeigten die Dragons auch direkt auf dem Feld. Mit dem ersten Ballbesitz wurden die ersten Punkte auf die Anzeigetafel gebracht. Der wiedergenesene US-Running Back Otis Moore fand eine Lücke in der Gießener Offense Line und lief über 65 Yards allen Wildcats-Verteidigern davon zum ersten Touchdown des Tages (PAT Marc Buarque). Auch in der Defensive starteten die Drachen hoch konzentriert. Hatte man vor dem Spiel noch großen Respekt vor dem Passspiel der Kirchdorfer und ihrem NFL-erfahrenen US-Receiver Alex Gillett gehabt, zeigte gerade das Defense Backfield eine hervorragende Leistung und schickte die Wildcats nach drei erfolglosen Versuchen wieder vom Feld. Und die Offensive um Quarterback Marius Markgraf legte nach. Mit einem 50-Yard-Pass bediente der Spielmacher seinen Bruder Jannik, der völlig unbedrängt zum 14:0 (PAT Buarque) kam.

Auch im zweiten Viertel punkteten die Gießener weiter. Wieder war es Runningback Moore, der den Ball in die Endzone trug. Und so stand es zur Überraschung der gut 500 Zuschauer 21:0 (PAT Buarque) für die Footballer des MTV 1846 Gießen. Nun kamen auch die Gäste aus dem südlichen Bayern besser ins Spiel. Spielzug für Spielzug näherten sich die Wildcats der Gießener Endzone, ehe Quarterback Brady Huber einen kurzen Pass auf Receiver Gillett in der Endzone anbringen konnte. Nach einer erfolgreichen Two-Point-Conversion durch Runningback Alex Braunsperger stand es 21:8. Für den 21:14-Halbzeitstand (PAT nicht erfolgreich) sorgte Wildcats-Spielmacher Huber.

Nach der Pause hatten die Golden Dragons Glück. Ein Touchdown durch die US-Kombi Huber-Gillett von den Schiedsrichtern zurückgepfiffen. Die Dragons-Defense, allen voran Defense End Julian Weiser, der den gegnerischen Quarterback an diesem Tag ganze dreimal zu Boden bringen konnte, hielt den Angriff der Wildkatzen in Schach. Die Offensive der Gießener konnte den Ball zwar gut bewegen, etwas Zählbares sprang jedoch nicht heraus.

In einer spannenden Schlussphase kamen die Gäste zu einem weiteren Touchdown nach einem Pass von Huber auf Receiver Klaus Fischer, der sich in der Endzone positioniert hatte (21:20). Der erneute Versuch einer Two-Point-Conversion scheiterte, sodass die Führung bei den Hausherren blieb. Nach dem Kickoff trug Dragons-Returner Julian Froese den Ball bis an die 20-Yard-Linie der Kirchdorfer zurück. Moore nutzte die Gunst der Stunde, nachdem Receiver Fithi Stefanos den Ball schon bis kurz vor die Endzone gebracht hatte. Aus kurzer Distanz erlief der US-Amerikaner das 28:20 (PAT Buarque). Doch die Wildcats holten zum Gegenschlag aus. Huber führte seine Offense immer weiter Richtung Gießens Endzone. Den letzten halben Meter überbrückte Runningback Jakob Muelthaler zu Fuß. Um auszugleichen, brauchten die Südbayern nun eine weitere erfolgreiche Two-Point-Conversion. Diese gelang. Gillett, als Quarterback aufgestellt, lief selbst zum 28:28. Da die letzten Angriffe verpufften, blieb es beim 28:28-Unentschieden.

»Ich ziehe den Hut vor der Leistung meiner Mannschaft. Einem Top-Team wie Kirchdorf so Paroli zu bieten und sogar mit 21:0 zu führen ist schon eine starke Leistung, auch wenn die Wildcats nicht in Bestbesetzung angereist waren und die lange Anfahrt in den Knochen hatten. Auf defensiver Seite konnten wir die Star-Spieler sehr gut kontrollieren und offensiv haben wir besonders in der ersten Halbzeit kaum Fehler gemacht«, so Headcoach Anderl zufrieden.

Am Samstag (23. Juli) tragen die Golden Dragons ihr letztes Heimspiel gegen die Wiesbaden Phantoms aus. Kickoff im Waldstadion ist wie gewohnt um 16 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • German Football League
  • Gold
  • Klaus Fischer
  • MTV 1846 Gießen
  • Quarterbacks
  • Receiver
  • Runningback
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.