Doping

Zwei Spieler der Gießen 46ers gesperrt

46ers-Spieler Marco Völler ist wegen Dopings gesperrt worden. Auch Cameron Wells, der im Februar ins Visier der Anti-Doping-Ermittler geriet, wurde aus dem Verkehr gezogen.
02. Juni 2017, 09:54 Uhr
Marco Völler am 11. Februar im Duell mit Ludwigsburgs Drew Crawford – nach dieser Partie musste der Power Forward zur Dopingprobe (Foto: Vogel)

Marco Völler und Cameron Wells von den Gießen 46ers sind wegen Dopings für drei Monate vom 1. Juni bis zum 31. August gesperrt worden. Nach Informationen dieser Zeitung hielt die Anti-Doping-Kommission des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) die Argumentation der beiden Spieler für schlüssig und ihre Erklärung für wahrscheinlich.

Die beiden Profis hatten bei der nicht-öffentlichen Anhörung am Donnerstag in Odenthal (Nordrhein-Westfalen) offenbar angegeben, dass die positive Dopingprobe vom 11. Februar nach der Partie in Ludwigsburg auf verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel in Getränken zurückzuführen sei. Diesen Grund für den positiven Test hatte Völler schon kurz nach dem Bekanntwerden im Mai genannt. Dass Wells der zweite betroffene Spieler war, war bis Donnerstagabend unbekannt. Die 46ers-Verantwortlichen um Geschäftsführer Heiko Schelberg, der bei der Anhörung in Odenthal vor Ort war, waren bis Mitternacht nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Am Nachmittag hatten zunächst Völler und Wells vor der Kommission ausgesagt. Nach stundenlangen Beratungen fällte das dreiköpfige Gremium ein Urteil, das die beiden Basketballer nicht für längere Zeit aus dem Verkehr zieht – bis zum Start der neuen Basketball-Saison im Oktober sind sie wieder spielberechtigt. Die Strafe bei kontaminierten Produkten hätte nach dem Anti-Doping-Code von Freispruch über z. B. einer Verwarnung bis zu einer zweijährigen Sperre lauten können. Trotz des positiven Tests hatte der Verband von einer sofortigen Suspendierung Völlers und Wells’ abgesehen, die bis zum Saisonende für die Gießener auf dem Parkett standen.

Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig, sowohl die Spieler als auch die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) können dagegen Berufung einlegen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Dopingkontrollen
  • Dopingtests
  • Gießen 46ers
  • Markus Konle
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.