Jubel

HSG Wettenberg macht Oberliga-Aufstieg klar

Jubel in Wettenberg, Trauer in Fernwald: Während die Wettenbergerinnen durch den Landesliga-Titelgewinn den Aufstieg in die Oberliga perfekt machten, muss die HSG Fernwald absteigen.
10. April 2017, 16:00 Uhr
Große Freude herrscht nach der Schlusssirene bei den Frauen der HSG Wettenberg, die durch den Sieg gegen Hungen/Lich den Meistertitel in der Landesliga und den Oberligaaufstieg klarmachen. (Foto: Friedrich)

Bitteres Ende der Landesliga-Saison für drei mittelhessische Mannschaften. Nachdem am Samstagabend die HSG Fernwald gegen die TSG Leihgestern mit 26:25 die Oberhand behielt, lag die Entscheidung über den Abstieg in der Hand der FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel und der FSG Vortaunus. Vortaunus holte sich im allerletzten Spiel den 25:18-Erfolg und sprang somit an Fernwald und Leihgestern vorbei auf den achten Platz. Dadurch steht der Abstieg der HSG Fernwald fest, die TSG Leihgestern kann auf Rang neun noch hoffen. Denn je nachdem, wie viele hessischen Mannschaften aus den oberen Klassen absteigen, ist ein Klassenerhalt noch möglich.

Große Freude herrscht es hingegen bei der HSG Wettenberg, die mit dem 25:22-Derbysieg gegen Absteiger HSG Hungen/Lich die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga perfekt machte. Zweiter ist die SG Kleenheim II, die diesen Platz mit einem 31:22 gegen den TSV Griedel untermauerte.


HSG Wettenberg – HSG Hungen/Lich: 25:22 (18:13): Auf dem Weg in die Oberliga stand den Wettenbergerinnen nur noch der Tabellenletzte im Weg. Trotz dieser Konstellation hatte Trainer Thomas Schäfer im Vorfeld davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen. Und die Spielgemeinschaft aus Hungen und Lich war weit davon entfernt, mit fliegenden Fahnen untergehen zu wollen. Die Gäste hielten, obwohl personell geschwächt, erstaunlich gut mit. Und so wurde es erst gegen Ende der ersten Halbzeit etwas deutlicher. Die zweite Hälfte begann zäh und war mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten durchzogen. Zudem leistete sich Wettenberg etliche Fehlwürfe, die Schäfers Puls höher schnellen ließen. »Mach mal langsam! Ihr schmeißt jetzt den vierten Ball weg«, brüllte er Mitte der zweiten Hälfte und nahm nach dem 16:21 von Lisa Schaake eine Auszeit.


Entscheidung fünf Minuten vor Schluss

In der Ansprache machte er seinen Mädels ordentlich Dampf, doch die Nervosität war weiterhin sichtbar. Hungen/Lich gab nie auf, setzte immer wieder Nadelstiche, ehe die Partie nach dem vielumjubelten 25:18 von Theresa Pohl in der 55. Minute endgültig entschieden war. »Es war uns bewusst, dass das ein schweres Spiel wird«, meinte Schäfer hinterher.

»Wir haben in der zweiten Halbzeit vorne zu viele Bälle liegen lassen, waren dafür aber hinten konsequenter.« In den letzten Minuten gestattete Wettenberg den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik, ließ aber nie etwas anbrennen. Mit dem 25:22-Erfolg hatte man die Meisterschaft in der Landesliga Mitte in der Tasche und tritt in der kommenden Saison in der Oberliga an. »Die Mannschaft hat heute wieder alles gegeben«, lobte Gäste-Coach Tobias Weiser. »Ich bin stolz auf die Truppe, wie sie sich am letzten Spieltag beim Tabellenführer verkauft hat.«

HSG Wettenberg: Finger, Habermehl; Rückel, Schuldt (8/4), Münch (2), Svenja Pohl (1), Kraft (4), Tafferner (1), Stephan, Theresa Pohl (6), Schwab (1), Simon, Tröller, Till (2).

HSG Hungen/Lich: Ohly; Schaake (2), Rösner (3/1), Knoblauch (5), Größer (1/1), Weinelt, Appel (5/3), Spieker (4), Bößendörfer (1), Kleiß (1).

Im Stenogramm / SR: Steinbeck/Schetzkens. – Z: 120. – Zeitstrafen: 4:4 Min. – Siebenmeter: 6/4 – 6/5.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Hungen/Lich
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Linden-Leihgestern
  • Martin Schmitt
  • SG Kleenheim
  • TSV Griedel
  • Thomas Schäfer
  • Daniela Pieth
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.