Bei den Rettern und den Profis

21. April 2017, 20:18 Uhr
Die jungen Portugiesen schauen sich gemeinsam mit Dirk Antkowiak Friedberg an. (Foto: cor)

Erster Stadtrat Dirk Antkowiak hat gemeinsam mit dem Europa-Club Friedberg und dem Vorsitzenden Bernd Stiller erneut ein intensives Austauschprojekt zwischen Friedberg und der portugiesischen Partnerstadt Entroncamento organisiert. 19 Schüler sind seit Ostermontag mit ihren zwei Betreuern in Friedberg zu Gast und erleben ein kulturelles und sportliches Programm.

An den Vormittagen ging es für Gäste im Alter von 12 bis 17 Jahren aber zunächst in den Schulunterricht. »Hier freuen wir uns sehr darüber, dass die Adolf-Reichwein-Schule zum zweiten Mal Gastgeber ist«, äußerte sich Antkowiak. Schulleiter Dieter Maier empfing die Gastschüler am Dienstag mit musikalischer Unterstützung des Schulorchesters. Auch der Besuch der Johann-Philipp-Reis-Schule stand auf dem Unterrichtsplan.

Viele Aktivitäten wurden dank der Unterstützung der örtlichen Vereine und Institutionen auf die Beine gestellt. So standen auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg den Schülern einen Nachmittag lang zur Seite, informierten über den Alltag der Feuerwehr. »Was trägt ein Feuerwehrmann im Einsatz?«, »Wie funktioniert der Aufbau einer Wasserleitung zum Strahlrohr?« oder »Wie werden Personen aus einer größeren Höhe gerettet?« – in Gruppen ging es für die Schüler mit Stadtbrandinspektor Michael Stotz, Wehrführer Valentin Gangur und Jan Eckhardt aus der Einsatzabteilung an die Stationen. »Wir sind so begeistert von allem hier«, sagten Ana Madureira und Arnaldo Marques, Lehrer aus Entroncamento. »Nur von der Kälte nicht«, ergänzte Marques mit einem Lächeln. In Entroncamento zeige das Thermometer derzeit 31 Grad.

Im Oktober geht’s nach Portugal

Besondere Eindrücke gab es auch wieder im Colonel-Knight-Stadion. Erneut unterstützte der EC Bad Nauheim den Schüleraustausch. Gemeinsam mit Matthias Baldys ging es durch das Eisstadion, wenn auch ohne Eis. Begeistert reagierten die Schüler trotzdem, erhielten sie doch Einblicke in die Spielerkabine oder den VIP- und Presseraum. Bernardo Nunes, Austauschschüler der ersten Stunde, erinnerte sich noch gut an den Besuch eines Eishockeyspiels der Roten Teufel. »Der Schiri hat unfair gepfiffen, aber die Bad Nauheimer haben gewonnen. Ich würde mir jederzeit wieder ein Spiel der Mannschaft anschauen.«

Erstmals wurde das Schülerprojekt auch von den Eisenbahnfreunden Wetterau unterstützt. Nachdem der portugiesische Bürgermeister Jorge Faria bereits mehrmals Besuche in Friedberg mit Visiten bei den Eisenbahnfreunden verknüpft hatte, erhielt nun der Nachwuchs erste Einblicke – inklusive Draisinen-Fahrt. Touren in Frankfurt, Friedberg und Bad Nauheim ergänzten die abwechslungsreiche Woche. Besuche standen auch im Wetterau-Museum und beim Kunstverein Bad Nauheim an. Einen sportlichen Abschluss bescherten die DLRG Friedberg-Bad Nauheim und der Tauchclub Bad Nauheim im Usa-Wellenbad.

Im Oktober werden 15 Friedberger Schüler nach Portugal fliegen. Erstmals ist zugleich der Feuerwehr-Nachwuchs eingeladen. »Somit werden in den Herbstferien 30 Jugendliche eine Woche in Entroncamento verbringen«, kündigte Antkowiak an. (Fotos: cor)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft
  • EC Bad Nauheim
  • Friedberg
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Wetterau-Museum
  • Friedberg
  • Corinna Weigelt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.