Ulrichstein

»Heute kräht kein Hahn mehr danach, wenn etwas passiert«

13. Februar 2008, 18:22 Uhr
Die Chorgemeinschaft bei ihremLiedbeitrag. (Foto: au)
Zwischen den Liedbeiträgen machte Pfarrer Manfred Hofmann in einer Meditation den Leidensweg Jesus deutlich. Über die Stationen »Jesus leidet Angst«, »Jesus wird gefesselt« und »Jesus wird verhöhnt« gelangt er zu »Jesus wird verurteilt« und »Jesus nimmt sein Kreuz«.

In seiner Ansprache ging er auf die Geschichte der Verleugnung von Petrus ein, die in allen Evangelien niedergeschrieben sei. Wie es Jesus voraus gesagt habe, habe der Hahn dreimal, als Petrus Jesues verleugnet habe. Heute aber krähe »kein Hahn danach, wenn etwas passiert«. Hofmann schilderte die Geschichte eines Informatikers, der früher gut verdient habe, der jetzt arbeitslos sei und eine Menge Schulden habe, Hartz IV bekomme und »kein Hahn kräht danach«. Ein Mensch werde auf offener Straße zusammengeschlagen, Menschen gingen vorbei, reagierten nicht und »kein Hahn kräht danach«.

Das Leid, das Jesus erfahren habe, lasse sich heute hundertfach neu benennen. Und oft krähe kein Hahn danach. Jesus habe dem Leid nicht tatenlos gegenüber gestanden, er habe es selbst durchlitten. Petrus habe sein Handeln bedauert, Gott habe ihm vergeben und eine neue Chance gegeben. Auch wir Menschen dürften auf eine neue Chance hoffen, die Gott uns durch Jesus Christus gegeben habe. »Es wäre schlecht um uns bestellt, wenn wir dem Leid taub gegenüber stehen würden«, so Manfred Hofmann abschließend.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chöre
  • Elend
  • Evangelium
  • Fastenzeit
  • Gottesdienste
  • Jesus Christus
  • Karl Friedrich
  • Manfred Hofmann
  • Orgel
  • Posaunenchöre
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.