Sternwandertreffen

230 Ulrichsteiner kommen zum Bierfest

Da treffen mal Alt und Jung den ganzen Tag zusammen: Das Sternwandertreffen hatte Helpershain als Ziel, wo man sich zum Bierfest zusammensetzte. Und dann gab es auch noch ein Quiz.
31. Juli 2017, 05:00 Uhr
Die Vereinsvertreter mit ihren Pokalen nach der Siegerehrung. (Fotos: au)

Genusswandern war am Samstagnachmittag in der Großgemeinde Ulrichstein beim 21. Sternwandertreffen nach Helpershain angesagt. Der Ortsbeirat hatte sich im September für die Ausrichtung der alljährlichen Sternwanderung aller Ulrichsteiner Stadtteile beworben und auch die Zusage dafür erhalten. Anlass war unter anderem das 1. Helpershainer Bierfest mit ausgesuchten Bieren aus der Region. Neben dem »Mühlen-Weizen« von der Wiesenmühle Fulda und dem »Rotkehlchen« vom DorfBräuHaus Landenhausen gab es speziell für diese Veranstaltung »India Pale Ale« von der Eulenbräu-Helpershain. Leider waren bei Letzterem die 150 Liter schnell getrunken.

In der Vereinswertung siegte deutlich die Vereinsgemeinschaft Kölzenhain, die mit 36 Teilnehmern 450 Kilometer gewandert hatte. Platz zwei ging an Bobenhausen II/32/14/448 vor Ober-Seibertenrod /37/11,3/418,1 und dem Gastgeber Helpershain/32/16/320. Auf den weiteren Plätzen folgten: Ulrichstein /37/8,5/314,5; Unter-Seibertenrod /22/11,4/250,8; Rebgeshain /20/8/160 und Feldkrücken /13/11/143. Die Vereine erhielten jeweils einen Pokal und für die drei Erstplatzierten gab es Geldpreise.

 

Kölzenhain siegt

 

Die Stadtteilwertung und damit den »Erwin-Horst-Gedächtnispokal« sicherte sich ebenfalls Kölzenhain mit einem Teiler von 2,866. Die Wertung errechnet sich aus Wanderpunkte geteilt durch Einwohner. Lohn für diese Leistung war der begehrte Wanderpokal und 30 Liter Bier vom Stadtoberhaupt. Durch die Einbeziehung der Einwohnerzahlen in die Wertung ergab sich bei der Stadtteilwertung eine andere Reihenfolge. Diese lautete wie folgt: 2. Ober-Seibertenrod/1,720; 3. Unter-Seibertenrod/1,229; 4. Bobenhausen II /1,1428; 5. Helpershain/1,073; 6. Rebgeshain /0,632; 7. Feldkrücken/0,61 und 8. Ulrichstein/0,327. Insgesamt wurden von den 230 Teilnehmern 2504 Kilometer erwandert. Im Vorjahr waren es bei Regenwetter 203 mit 2380 Kilometern gewesen. Zur Ausrichtung des Sternwandertreffens an einem Samstag hatte es auch im Vorfeld bereits kritische Stimmen gegeben, die Teilnehmerzahl allerdings war dann positiv.

 

Treffen der Generationen

 

Schneider beschrieb bei der Siegerehrung das Wandern wie folgt: Gemeinsam die Schuhe schnüren, Natur und die wunderschöne Vogelsberglandschaft genießen. Nicht zu vergessen seien auch die Gespräche zwischen Gleichaltrigen und generationsübergreifend. Diese Gelegenheit habe diesmal besonders auf dem Radweg R 4 zwischen Ulrichstein und der Helpershainer Straße bestanden, denn dort begegneten sich unter anderen die Gruppen Ulrichstein, Ober-Seibertenrod, Feldkrücken und Helpershain.

Jahrelang sei das Sternwandertreffen die einzige Veranstaltung in der Stadt gewesen, an der aus allen Stadtteilen Bürger und vor allem Kinder und Jugendliche etwas gemeinsam unternehmen konnten. Seit dem Jakobimarkt gebe es mit dem »Spiel ohne Grenzen« eine zweite Veranstaltung, an der alle Stadtteile und alle Altersgruppen gefordert seien. Dank sagte er dem Vorsitzenden des TV Helpershain, Jens Spiegl, für die gelungene Ausrichtung der Veranstaltung.

 

Wer war der Bayer-Schütze?

 

Wer nach der Siegerehrung gedacht hatte sich zur Ruhe zu setzen wurde von Tobias Appel eines Besseren belehrt. Angelehnt an die Unterhaltung in englischen Pubs gab es ein Quiz an dem die Ulrichsteiner Stadtteile sowie weitere Teams, die sich aus den Besuchern aus Windhausen, Engelrod, Eichelhain, Köddingen, Meiches und dem Helpershainer Herzberg gebildet hatten, teilnahmen. Es wurden im Laufe des Abends folgende Fragen gestellt: Wieviel Brücken gibt es in Helpershain? Richtig war acht; Welche drei Inhaltsstoffe nennt das Reinheitsgebot in der Urform: Wasser, Hopfen, Gerste; Wer schoss 2 der 3 Tore im Spiel Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern am 11 März 2017: Lewandowski; Wer war der Deutsche Bundesminister des Auswärtigen vor Guido Westerwelle: Frank Walter Steinmeier; Wo wurde das Reinheitsgebot verfasst: Ingolstadt; Wie heißt die größte Eulenrasse: Uhu; Wie hoch liegt Helpershain über dem Meeresspiegel: 454,092 Meter, und welcher österreichischer Schauspieler wird am 30.7. diesen Jahres 70 Jahre: Arnold Schwarzenegger.

Die Teams aus Windhausen, Meiches und Eichelhain kamen mit je fünf Punkten ins Stechen. Die Frage im Stechen war, wie viele Leuchtpfosten stehen auf der rechten Seite zwischen Unter- und Ober-Sorg: 14.

Danach ergab sich folgende Endplatzierung: 1. Windhausen, 2. Meiches und 3. Eichelhain. Die drei Teams wurden mit Biersachpreisen belohnt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arnold Schwarzenegger
  • Eintracht Frankfurt
  • FC Bayern München
  • Guido Westerwelle
  • Veranstaltungen
  • Ziele
  • Ulrichstein
  • Dieter Graulich
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.