Hessisches Chorfestival: Cantamus ist »Meisterchor«

Mit dem 5. hessischen Chorfestival fand in Gießen am Wochenende »die größte Chorveranstaltung in Deutschland der letzten 20 Jahre« statt. Der Präsident des Hessischen Sängerbundes, Claus Peter Blaschke, freute sich über 9000 Teilnehmer und 330 Chöre, die teilnahmen.
29. Juni 2014, 17:48 Uhr
Der Gießener Chor Cantamus unter der Leitung von Axel Pfeiffer darf sich ab sofort »Meisterchor 2014« nennen. (Foto: cst)

Das Angebot reichte dabei von Workshops und Offenem Singen über Kritiksingen bis hin zum Wettbewerb und der erstmaligen Vergabe des Titels »Meisterchor 2014 des HSB« an die besten Chöre des Wettbewerbs, die in der Johanneskirche und der Uni-Aula auftraten.

Einer dieser Meisterchöre kommt aus Gießen: der Chor Cantamus zeigte unter Leitung von Axel Pfeiffer in der Johanneskirche eine außergewöhnliche Leistung und verdiente sich mit der zweithöchsten Wertung (23,8 Punkte) aller Chöre ein Golddiplom und das Prädikat »Meisterchor«. Die höchste Wertung (24,2 Punkte) erreichte die Formation Voca-live aus Griesheim, die in der Kategorie »Chöre mit Schwerpunkt Jazz« auftraten. Dafür erhielten sie zudem den Sonderpreis des Ministerpräsidenten. Der Chor ’84 Obertshausen Sängerlust 1883 Hausen bekam neben der Auszeichnung »Meisterchor« auch den Sonderpreis der Stadt Gießen für »die beste Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerks«. Weitere Auszeichnungen gingen an die Männerchöre MGV Liederkranz 1863 Büttelborn, den Projektchor Sängerkranz Watzenborn-Steinberg und die Harmonie Daubringen (beide werden geleitet von Peter Schmitt), an SurpriSing aus Darmstadt sowie an You ’N' Joy Cäcilia Lindenholzhausen. Bei den Kinder- und Jugendchören siegten die Elly Singers, der Unterstufenchor der Elly-Heuss-Schule Wiesbaden, und Iuvenitas Cantat aus Bad Homburg. Die zweitplatzierte Chorklasse der Kopernikusschule in der Kategorie Kinderchöre erhielt zudem das Prädikat »Meisterchor 2014«.

Insgesamt stellten sich 40 Chöre in zehn Kategorien den kritischen Ohren der Jury. Mathias Breitschaft, der die Kinder- und Jugendchöre beurteilte, zeigte sich begeistert: »Wenn ihr vor die Leute tretet und singt, bereitet ihr denen eine Freude.« Präsident Blaschke, der den ganzen Tag durch Gießen reiste, um so wenig Auftritte zu verpassen wie es ihm möglich war, freute das »ganz hervorragende Niveau« des Wettbewerbs. »Wir müssen uns vor keinen anderen Landesverbänden verstecken«, befand er. Ebenso sei die Kooperation mit der Stadt, der Landesgartenschau GmbH und dem Gießener Sängerkreis gut verlaufen.

Weitere Berichte vom Chorfestival finden Sie in der Print-Ausgabe. cst

Schlagworte in diesem Artikel

  • Peter Schmitt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.