»Werwolf« soll bei NPD-Demo mitmarschiert sein

18. Juli 2013, 22:28 Uhr

Die Gruppe, bestehend aus Deutschen, Schweizern und dem 19-jährigen Niederländer, habe geplant, als »Werwolf«-Kommando terroristische Aktionen in Deutschland durchzuführen, um das politische System der Bundesrepublik zu beseitigen, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. An diesem Tag wurden Wohnungen der Verdächtigen durchsucht, darunter auch die des jungen Holländers.

Wie Spiegel-Online schreibt, sei der »radikale Neonazi« in den letzten Jahren bei NPD-Veranstaltungen in Hamm, Dresden, Soest, Wolfsburg und Gießen gesehen worden. Dabei kann es sich nur um die Demonstration vom 16. Juli 2011 gehandelt haben, an der rund 130 Rechtsextremisten aus Hessen und angrenzenden Bundesländern teilgenommen hatten, darunter aus Thüringen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und dem Saarland.

Dass auch einzelne Personen aus dem europäischen Ausland mitmarschiert sein sollen, war bislang nicht bekannt, wäre aber keine Überraschung. Die deutsche Neonazi-Szene gilt als gut vernetzt mit Gruppen in den Niederlanden, Belgien, der Schweiz und den skandinavischen Ländern.

Schlagworte in diesem Artikel

    Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Mehr zum Thema

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.