ICE in Gießen?

Alte Züge vorgesehen: Ist Euphorie um ICE-Anschluss berechtigt?

Der Fahrgastverband Pro Bahn sieht den möglichen Einsatz von ICE-Wagen durch Mittelhessen kritisch. Die mindestens 15 Jahre alten Züge gehörten eigentlich »verschrottet«.
06. Oktober 2017, 11:00 Uhr

Von Karen Werner , 1 Kommentar
Auf das Abstellgleis gehören nach Meinung von Pro Bahn die ICE-T-Wagen, die möglicherweise ab Dezember 2018 durch Gießen rollen sollen. (Foto: dpa)

»Nicht in Euphorie verfallen, denn es ist sie nicht wert« – so bewertet der Pro-Bahn-Regionalverband Mittelhessen einen möglichen Einsatz von ICE-Zügen auf der Main-Weser-Bahn.

Es sei nicht akzeptabel, wenn alte Züge durch nicht ganz so alte ersetzt würden, so der Fahrgastverband. Die Universitätsstädte Gießen und Marburg wären dann »weiterhin nur mit schlechter Qualität an das Schienennetz angebunden«.

Wie berichtet, erwägt die Deutsche Bahn die »Aufwertung« der Intercity-Linie Karlsruhe-Stralsund zum ICE ab Ende 2018. Hintergrund ist, dass dann neue ICE4-Wagen zur Verfügung stehen und dafür ältere Fahrzeuge ausgemustert werden. Diese könnten auf IC-Strecken eingesetzt werden.

"Bahn fährt auf Verschleiß"

Noch nicht ganz klar ist, wie alt die Wagen wären. In einem Schreiben der DB Fernverkehrs AG an den Marburger Bundestagsabgeordneten Sören Bartol ist einerseits die Rede vom Typ ICE-T, der vor etwa 15 Jahre gebaut wurde. Andererseits heißt es, es gehe um ICE-Wagen »der ersten Generation«, die gut 25 Jahre auf dem Buckel haben.

Die GAZ erhielt von der Bahn auf eine Nachfrage bisher keine Antwort.

Für den Pro-Bahn-Regionalsprecher Thomas Kraft einerlei: Eigentlich gehörten diese Züge »verschrottet«, erklärt er auf Anfrage. Seit Jahrzehnten fahre die Bahn »auf Verschleiß«. Neuanschaffungen würden fortwährend zeitlich gestreckt. Aktuell sei jeder noch fahrtüchtige Wagen im Einsatz. Für manche gebe es keine Ersatzteile mehr.













"Heute ohne Wagen Nummer..."

Die Folgen erlebten gerade die Kunden auf der Main-Weser-Bahn (Frankfurt-Gießen-Kassel) immer wieder: Seit einem Jahr fahre der IC ohne Bistro. Häufig höre man die Durchsage »Heute ohne Wagen Nummer…«.

Kraft weist außerdem darauf hin, dass nur ICE-Züge mit weniger Waggons als üblich in Gießen und Marburg halten können. Für die komplette Länge sind die Bahnsteige zu kurz. Die Schienen eigenen sich außerdem nicht für Hochgeschwindigkeitsfahrten.

Das hat die Bahn selbst immer wieder erklärt, wenn die Frage aufkam, ob Gießen mit ICE-Zügen bedient werden könnte. Bei den Sanierungen der beiden Bahnhöfe in den Jahren 2008 (Gießen) und 2015 (Marburg) drängten Fahrgastvertreter vergeblich auf längere Bahnsteige.

Pro Bahn fordert »endlich eine angemessene Modernisierung der Zugflotte. Hier ist auch die Politik gefordert.« Gerade wegen der guten Frequentierung verdiene Mittelhessen Züge »mit ansprechendem Fahrkomfort«. Mit rund 20 000 Pendlern täglich gilt der Gießener Bahnhof als einer der größten in Deutschland ohne ICE-Halt.

"Neuer Lack, höherer Preis"

Das Bündnis »Bahn für alle« sieht die »Aufwertung« von IC- zu ICE-Linien ebenfalls skeptisch. »Das heißt übersetzt: Die Fahrpreise erhöhen sich erheblich, auch wenn es nicht schneller wird. Wir erinnern an den Ersatz von Interregios durch Intercitys Anfang der 2000er Jahre: Exakt gleiche Wagen mit neuer Außenlackierung, gleiche Fahrzeiten, höhere Preise«, heißt es in einem »Faktencheck« zum DB-Fernverkehrskonzept 2030.

Dies werde als »größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs« verkauft. In Wirklichkeit habe die Bahn seit der Privatisierung 1994 das Streckenangebot ständig zusammengestrichen, so »Bahn für alle«. Nun solle lediglich teilweise wiederhergestellt werden, »was es schon gab«.

Nur noch drei Fahrradplätze pro Zug

Davon können auch die Gießener ein Lied singen. Mittelhessen verlor in den letzten 25 Jahren etliche Fernverkehrs-Direktanbindungen, etwa nach München, Köln, Hagen, Konstanz oder Klagenfurt.

Vor zwei Jahren hat die Bahn die Wiederbelebung des Intercity Richtung Ruhrgebiet für Dezember 2019 angekündigt. Ob das verwirklicht wird, ist derzeit zweifelhaft (siehe Kasten).

Genannt wird in dem Brief an Bartol im Übrigen die Zahl der Fahrradplätze, die in den ICE-Wagen neu geschaffen werden sollen: Drei Räder pro Zug könnten dann mitgenommen werden. Im IC sind es bis zu 16.
 

 

Bahnverbindungen

Wackelt IC Richtung Münster?

Ob der ICE eine Verbesserung für Gießen wäre, ist fraglich. Eine eindeutig positive Nachricht für Bahnkunden war dagegen vor zwei Jahren die Ankündigung der Bahn, dass ab Ende 2019 wieder ein Intercity von Gießen in Richtung Ruhrgebiet fährt. Die Strecke Karlsruhe-Frankfurt-Gießen-Siegen-Münster gehörte zum Fernverkehrskonzept 2030. Nun befürchten Experten aus der Region, dass er gar nicht verwirklicht wird. Auf einer Übersicht des Bundesverkehrsministeriums zu den geplanten Vorhaben taucht er nicht mehr auf. Der damals ebenso angekündigte IC Nürnberg-Stuttgart ist mittlerweile gestrichen. Die Bahn-Pressestelle gab auch auf diese Frage der GAZ bisher keine Antwort.

 

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Bahn AG
  • Fahrgastverbände
  • ICE
  • Mittelhessen
  • Pro Bahn
  • Sören Bartol
  • Züge
  • Gießen
  • Karen Werner
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
1
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.