Konzert für Afrika mit Takt und Avanti Dilettanti

02. Mai 2017, 20:09 Uhr
Schüler und Lehrer mit Martine Clemont (h. r.), der Vorsitzenden des Vereins Bildungsförderung in Oberguinea. (Foto: pm)

Gießen (pm). Unter dem Motto »Konzert für Afrika« treten am Samstag, 6. Mai, um 19.30 Uhr im Kirchensaal der Lukasgemeinde (Löberstraße 4) der A-cappella-Chor Takt (Leitung: Peter Damm) auf sowie der Chor Avanti Dilettanti (Leitung: Claudia Jirka). Der Eintritt ist frei, Spenden sind ausdrücklich erwünscht. Der Erlös des Konzertes fließt zu 100 Prozent in ein Hilfsprogramm des Vereins Bildungsförderung in Oberguinea, das Mädchen aus den ärmsten Familien des Ortes Fodécariah (Oberguinea) den Besuch der Grund- und Realschule finanziert.

Dem 2007 gegründeten Verein gehören auch zwei Mitglieder des Chores Takt an. Der Verein hat mittlerweile seine wichtigsten Ziele erreicht und eine Realschule und ein Gymnasium in Fodécariah errichtet. Darüber hinaus ermöglicht er seit 2012 benachteiligten Mädchen den Schulbesuch über ein Stipendium. Der Chor Takt unterstützt seit 2014 dieses Stipendiumsprojekt und hat bereits mehr als 10 000 Euro Spendengelder gesammelt. Der Schulbesuch in Fodécariah kostet pro Kind jährlich 100 Euro, darin enthalten ist auch eine warme Mahlzeit pro Tag. Dank Spenden fördert der Verein aktuell 38 Mädchen – zumeist Waisen und Halbwaisen – und sichert ihnen den zehnjährigen Schulbesuch bis zum Abschluss zu.

Leider können aufgrund der Armut in der Bevölkerung sowie einer völlig vernachlässigten Bildungspolitik nur etwa 25 Prozent der schulfähigen Kinder Guineas die Schule besuchen. Der Verein möchte ein Stück Gleichberechtigung in der Bildung ermöglichen, damit die Schulabgängerinnen einen Beruf erlernen, mehr Selbständigkeit erlangen und am Aufbau eines modernen Guineas mitwirken können. Nachdem der Verein in Fodécariah eine Realschule mit acht Klassenzimmern (für etwa 400 Schüler) gebaut hatte, beschloss er, die Bildungssituation vor Ort weiter zu fördern. Es entstand ein voll eingerichtetes Mensagebäude, im Januar 2017 wurde der Bau eines Gymnasiums fertiggestellt. Die Mittel für die Förderung weiterer sieben Mädchen zum nächsten Schuljahr stehen schon bereit. Aktuell plant der Verein den Bau eines Ausbildungszentrums. Über die Projekte des Vereins entscheiden allein die Einwohner Fodécariahs. Die Vereinsmitglieder selbst arbeiten vollständig ehrenamtlich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bildungsförderung
  • Hilfsprogramme
  • Peter Damm
  • Realschulen
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.