Abschied von der Neustadt 12 mit Pauken und Trompeten

Turbo Sapienowa spielt am 18. Oktober zum Abschied der Galerie am Bahndamm aus der Neustadt 12 auf. Fünf Monate voller Kunst, Kultur und Leben in dem zum Abriss freigegebenen Pavillon gehen damit zu Ende.
07. Oktober 2014, 13:38 Uhr
Turbo Sapienowa spielen am 18. Oktober zum Auszug aus der Neustadt 12. (Foto: pv)

Turbo Sapienowa – so heißt Gießens Rezept gegen schlechte Laune und lange Gesichter. Statt Trübsal werden Trompeten geblasen und wer sich auf der Tanzfläche mal wieder völlig verausgaben möchte, ist hier genau richtig. Das wissen auch die Organisatoren der Galerie am Bahndamm und veranstalten zum Abschied aus ihrem Übergangsdomizil Neustadt 12 am Samstag, 18. Oktober, um 21 Uhr bei freiem Eintritt eine richtige Sause mit Russen-Ska und Gypsy-Punk live mit Turbo Sapienowa und einer Openend-60er/70er-Party im Anschluss. Fünf Monate voller Kunst, Kultur und Leben in der Neustadt 12 gehen damit zu Ende.

Die Galerie am Bahndamm ist die Kunstgalerie der Lebenshilfe und wird von den Mitarbeitern des Atelier23 geleitet und organisiert. Mit der Eröffnung der Landesgartenschau war die Galerie in den leerstehenden Pavillon Neustadt 12 ausgelagert worden. »Eigentlich sollte hier schon eine riesige Baustelle sein«, informierte Reinhard Thies von der Wohnbau seinerzeit zur Eröffnung. Pläne für das Grundstück gab es schon lange: Anstelle des Pavillons, in dem zuletzt ein türkischer Supermarkt untergebracht war, sollte dort bereits 2013 mit dem Neubau eines Wohnhauses mit zwölf Sozialwohnungen sowie einem Laden begonnen werden. Da durch die Neustadt aber einer der Korridore der Landesgartenschau führte, hatte man das Bauvorhaben nach hinten verschoben. Innerhalb von vier Wochen schuf eine Kooperation aus Wohnbau, Stadt und Lebenshilfe einen Kunstpavillon, der in den kommenden Monaten Ausstellungen und Aktionen beherbergte. Und das mit großer Bandbreite: Urbane und florale Kunst, die Porträtreihe »Bitte recht freundlich« oder auch die Alt-Männer-Gipsfiguren von »Methusalem-Kompott« waren zu sehen. Zusätzlich konnten die Besucher jede Menge Musik erleben: von Jazz über Klaviermusik für die linke Hand bis zu Harfenpop.

Da es sich bei diesem Projekt um eine zeitlich begrenzte Zwischennutzung des Gebäudes handelte, brechen Andrea Lührig und Mirko Westermayer mit ihren Mitstreitern nun ihre Zelte ab und sind ab November wieder in der bisherigen Heimat in der Ludwigstraße 51 zu finden. Die nächste Ausstellung (Druckfrisch2) wird dort voraussichtlich am 14. November eröffnet.

Mit Akkordeon, Geige, Trompete, Saxofon, Kontrabass, Schlagzeug, Percussion, Gitarre und einer Menge Humor brennen nun am 18. Oktober die sieben Hessen von Turbo Sapienowa zum Finale der Auslagerungszeit ein Feuerwerk an Spaß und guter Laune ab. Die Band um die stimmgewaltige Moldawierin Ina Gasolina und den quirrlig-chaotischen Multiinstrumentalisten Sergej Swainenaken besticht mit perfekt abgestimmten Arrangements und begibt sich auf eine höchst abwechslungsreiche Reise durch die osteuropäischen Musikwelten von Russen-Ska und Gypsy-Punk über Balkan-Beats hin zu türkischer Polka – Hauptsache es geht in die Beine. pm/gl

Schlagworte in diesem Artikel

  • Galerien und Ateliers
  • Lebenshilfe
  • Musikverein Griedel
  • Trompete
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.