Kreisjugendfeuerwehrtag: Nachwuchsarbeit erfolgreich

16. März 2014, 18:58 Uhr
Michael Weber (li.) verlieh die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes an Günter Kimmel (2. v. links) und Thorsten Vekens (2. v. rechts). Mit dabei Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Wismar (r.).

Anders als in den Vorjahren war es aufgrund eines Computerfehlers hessenweit diesmal nicht möglich, genaue Zahlen über die geleisteten ehrenamtlichen Stunden zu geben.

Wismar bedankte sich nicht nur bei allen Jugendfeuerwehrmitgliedern für ihr Engagement, sondern besonders auch bei den Jugendfeuerwehrwarten und Jugendgruppenleitern sowie den Leitern und Betreuern der Minifeuerwehren und den Aktiven, die die Nachwuchswehren unterstützen.

Neben zahlreichen Jahreshauptversammlungen und Abschlussübungen war die Kreisjugendfeuerwehr auch zu vielen Jubiläen und Ehrungen geladen. Wismar äußerte sich positiv über die Verleihung etlicher Floriansmedaillen, denn damit werde das Ansehen der Tätigkeiten in der Jugendarbeit gewürdigt. Neben dem Kreisentscheid zum Bundeswettbewerb standen auch die Abnahme der Leistungsspange und der Jugendflammen auf dem Jahresprogramm.

27 Wertungsrichter im Kreis

Wismar dankte seinen beiden Stellvertretern Thorsten Vekens und Markus Wallbot sowie der Kreisjugendfeuerwehrleitung für die Unterstützung, ebenso bei den beiden Fachgebietsdienstleitern Jan Erb (Bildung) und Florian Sult (Internetangelegenheiten).

Fachgebietsleiter »Wettbewerbe«, Thorsten Vekens, berichtete, dass das Wertungsrichterteam der Kreisjugendfeuerwehr Gießen zurzeit aus 27 Wertungsrichtern besteht, wobei das größte Kontingent die Gemeinde Reiskirchen stellt. Desweiteren wurde ein Fortbildungsseminar angeboten. Eingesetzt waren die Richter bei den Kreisjugendfeuerwehrveranstaltungen, beim Bundeswettbewerb in Nieder-Bessingen, der Leistungsspange in Großen Buseck und der Jugendflammenabnahme in Steinbach und bei Stadt- und Gemeindepokalen in Reiskirchen und Lich. Auch kreisübergreifend wurde gewertet, so im Wetteraukreis bei den Stadtmeisterschaften in Nidda. Zwei Kameraden vertraten die Kreisjugendfeuerwehr Gießen bei der Hessenmeisterschaft in Freigericht-Somborn.

Beim Bundeswettbewerb im Juni in Nieder-Bessingen sicherte sich in der Jugendwertung Ettingshausen den Kreismeistertitel. Bei den Mädchen gewann die Gruppe aus Utphe. Diese beiden Teams und die Gruppe aus Hattenrod qualifizierten sich für die Hessenmeisterschaft in Freigericht-Somborn, wo sie Mittelfeldplätze erreichten.

Bei der Leistungsspangenabnahme in Großen-Buseck nahmen im September acht Gruppen teil, sechs konnten hier die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr entgegennehmen. An der Jugendflamme 2 nahmen 14 Jugendliche aus Reiskirchen und Laubach teil, zehn davon mit Erfolg. Im Oktober bestanden alle Teilnehmer die Jugendflamme 3.

Landrätin Anita Schneider machte darauf aufmerksam machte, dass die Jugendfeuerwehren in Deutschland mittlerweile ihr 50-jähriges Jubiläum feierten. Sie dankte allen Ehrenamtlichen für die »innovative Kinder- und Jugendarbeit« und wünschte ihnen »viel Gelassenheit, Kraft und Erfolg in allen Lebensbereichen«.

Der Reiskirchener Bürgermeister Dietmar Kromm forderte, dass es möglich sein müsse, auch in finanziell schwierigen Zeiten die Jugendarbeit zu unterstützen. Michael Weber vom Kreisfeuerwehrverband lobte die »unheimlich gute Truppe« im Landkreis. Er zollte den Betreuern Respekt und Anerkennung. Sein Appell: »Macht weiter so!«

Kreisbrandinspektor Mario Binsch zeigte sich erfreut über 100 Jugendfeuerwehren im Landkreis mit 1200 Nachwuchsbrandschützern. Ebenso lobte er die Arbeit der mittlerweile 48 Kinderfeuerwehren mit 540 Mitgliedern. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 59 Aktive aus den Reihen der Nachwuchsarbeit übernommen. Dies zeige, dass sich die Arbeit lohne. Der stellvertretende Reiskirchener Gemeindebrandinspektor Christoph Balser stimmte dem zu.

Auszeichnung mit Silbernadel

Die Ergänzungswahlen wurden von Kreisbrandinspektor (KBI) Mario Binsch geleitet wurden. Hier wurde Udo Kühn (Feuerwehr Laubach) einstimmig als stellvertretender Verbandsjugendfeuerwehrwart gewählt, Kassenwart wurde Sascha Haas (Fernwald). Florian Vornlocher (Hungen) und Sven Walter (Buseck) wurden zu neuen Fachgebietsleitern gewählt. Desweiteren stimmte man über die Veranstaltungsorte der Leistungsspange, der Jugendflammen und des 45. Kreisjugendfeuerwehrtages ab. Die Leistungsspange wird am 21. September in Großen-Buseck abgenommen, die Jugendflamme 2 und 3 am 11. Oktober in Fernwald. In Lich-Eberstadt wird der 45. Kreisjugendfeuerwehrtag stattfinden.

Michael Weber verlieh Günter Kimmel (Feuerwehr Buseck) und Thorsten Vekens (Feuerwehr Lich) die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands Gießen in Silber.

Termine 2014: Vom 16. bis 18. Mai wird ein Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr in Marburg stattfinden. In Fernwald-Albach ist der Kreisentscheid am 1. Juni geplant, und die Landesmeisterschaft am 14. September in Korbach.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • Dietmar Kromm
  • Jugendfeuerwehren
  • Jugendsozialarbeit
  • Kreisfeuerwehrverband
  • Michael Weber
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.