Reiskirchen

Kirchensanierung in Bersrod fand zahlreiche Unterstützer

05. August 2011, 17:35 Uhr
Das Bersröder Gotteshaus erstrahlt in neuem Glanz. (Fotos: la)

Darüber freuen sich die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde Winnerod-Bersrod und feiern am Sonntag, dem 7. August, ein Gemeindefest rund um die Kirche. Der Beginn des Festgottesdienstes ist um 11 Uhr und wird vom Posaunenchor Winnerod sowie dem Gesangverein »Sängerkranz« musikalisch umrahmt.

Im Anschluss daran feiert man rund um die Kirche und das Gemeindehaus. Neben Gesprächen bei lukullischen Köstlichkeiten zum Mittagessen und zum Kaffee (selbst gebackene Kuchen) freut sich die Kirchengemeinde, dass sie auch einige Attraktionen für die Kinder anbieten kann. So gibt es die Möglichkeit zum Basteln, zum Springen auf einer Hüpfburg oder zur Teilnahme an einer Kutschfahrt. Außerdem werden Oldtimer- Traktoren präsentiert, und die Besucherinnen und Besucher können das neue Kirchendach mit dem in der Sonne glänzenden, neu- vergoldeten Kirchturmhahn aus luftiger Höhe in Augenschein nehmen.

In zahlreichen Sitzungen haben der Kirchenvorstand und das Pfarrehepaar Anke und Christoph Stöppler immer wieder über die Arbeiten und deren Finanzierung beraten und Beschlüsse gefasst. Die Gemeindeglieder haben stets den Fortgang der Baumaßnahme begrüßt und sich auch aktiv eingebracht durch Spenden, aber auch die mit dem Bauen verbundenen Einschränkungen gerne getragen, hatten sie doch Gelegenheit sich zu Beginn über deren Notwendigkeit zu überzeugen.

Der Grund für die umfangreichen Renovierungsarbeiten lag an den großen Schäden, die vor drei Jahren an dem Dachgebälk des alten Gotteshauses festgestellt wurden. Schwerer Pilz- und Wurmbefall in tragenden Balken hatten die Statik der evangelischen Kirche so verändert, dass die Standfestigkeit des Daches und die Tragfähigkeit der Decke stark beeinträchtigt waren. Es war der örtlichen Firma Kutscher zu verdanken, dass bei Arbeiten die Schäden erkannt und dadurch Schlimmeres verhindert werden konnte.

Mit einer Wärmebildkamera der Freiwilligen Feuerwehr wurde auch festgestellt, dass das Fachwerk verputzt worden war. Somit standen große und umfangreiche Renovierungsarbeiten des Dachstuhls und der Decke an. Nachdem ein Gerüst außen an der Kirche und innen im Kirchengebäude aufgestellt war, wurden das Dach abgedeckt und die Balken erneuert. Das erforderte auch die Entfernung der Kirchenbänke und den Ausbau der Kirchenorgel.

Ältester Balken aus dem Jahr 1584

Zu Beginn der Arbeiten im Mai 2009 hatte Pfarrer Christoph Stöppler betont, dass aufgrund eines dendrochronologischen Gutachtens festgestellt wurde, dass der älteste Balken aus dem Jahre 1584 und der »jüngste« immerhin auch schon fast über 235 Jahre alt ist und aus dem Jahre 1775 stammt.

Die notwendigen Arbeiten waren mit erheblichen Kosten für die Kirchengemeinde Bersrod verbunden, die aus eigenen Mitteln einen beträchtlichen Betrag aufbringen musste. Aus diesem Grund fand ein Benefizkonzert des Chores »Belcanto« des Gesangvereins »Sängerkranz« Bersrod in der evangelischen Kirche in Winnerod statt.

Die evangelische Frauenhilfe Bersrod, die Seniorengemeinschaft, Vereine, die Bersröder Vereinsgemeinschaft und Privatpersonen hatten weitere Spenden für die Renovierung des Gotteshauses beigesteuert. Helmut Hofmann fertigte Kreuze aus Holz an, die von seiner Schwiegertochter Isa bemalt oder anderweitig verziert wurden. Mit diesen Kreuzen in verschiedener Größe und Gestaltung stattete man den Spendern ein Dankeschön ab. Alle Aktionen zeigten, dass Bersrod an der Renovierung seiner Kirche regen Anteil nahm. Die Elektroheizung wurde auf Gas umgestellt, was dazu beitrug, dass das Gebäude längere Zeit für Gottesdienste nicht in Anspruch genommen werden konnte.

Auch Gemeindehaus wurde renoviert

Renoviert wurde auch das anliegende Gemeindehaus und mit einem Außenanstrich versehen. Daher lud die Kirchengemeinde Bersrod zu den Gottesdiensten in die Kirche von Winnerod ein, wobei der Kirchenvorstand Mitfahrgelegenheiten anbot.

Küsterin Irmgard Kutscher hat die Bauarbeiten sehr präzise in einem Tagebuch schriftlich festgehalten, das nach den Worten von Pfarrer Christoph Stöppler unverändert in die Chronik übernommen wird. Dadurch ist es späteren Generationen möglich, auch nach Jahrhunderten Einblick in das einstige Baugeschehen zu nehmen.

Nun ist man in der Kirchengemeinde Bersrod froh, dass die Glocken zum Gottesdienst und kirchlichen Feierlichkeiten im Ort einladen, und man möchte mit dem Festtag den vielen Gemeindegliedern für die tatkräftige und finanzielle Unterstützung bei den umfangreichen Baumaßnahmen »danke« sagen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Kirchengemeinden
  • Kirchenvorstände
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.