Pohlheim

»Tag der Tracht« in Grüningen

19. Oktober 2010, 19:36 Uhr
Die Trachtenträger mit Pfarrer i. R. Robert Kraft beim Einzug in die Kirche. (Foto: sch)

Pohlheim (sch). Pfarrer i. R. Robert Kraft, aus Leihgestern stammend und seit vielen Jahren in Zornheim bei Mainz wohnend, besuchte seine alte oberhessische Heimat und hielt am Sonntag einen Gottesdienst in Grüningen, bei dem er in Dialekt predigte. An diesem Tag wurde in Deutschland der »Tag der Tracht« begangen, eine Initiative des Deutschen Trachtenverbandes mit vielen regionalen Aktionen. So hatten sich unter anderem auch die Trachtengruppe Grüningen und der Ortsverein Watzenborn-Steinberg der Heimatvereinigung Schiffenberg zusammengetan, um mit anderen Trachtenträgern aus nah und fern die Tracht in den Vordergrund zu stellen. Beide Vereine sind in der Hessischen Vereinigung für Tanz und Trachtenpflege (HVT) organisiert, die auch Trachtenträger aus dem gesamten Bezirk West (Leiterin Sigrid Fink) mobilisierte, dem die Landkreise Gießen, Limburg-Weilburg, Wetterau und Lahn-Dill angehören. Unter den zahlreichen Trachtenträgern waren auch solche aus Großen-Linden, Leihgestern, Watzenborn-Steinberg und Hausen.

Wie die Tracht eine eigene Kleidung sei, so sei auch der Dialekt eine eigene Sprache, hob Kraft hervor, der bei der Predigt auch seine Trachtenpuppe dabei hatte, die ihm einst seine Tante aus Watzenborn-Steinberg »vermachte«, um nicht zu vergessen, wo er herkomme. Kraft: »Als Gottes Kirchenleute tragen wir sogar auch eine entsprechende Tracht. Die Tracht der Kirchenleute besteht, wie bei den sieben Röcken reicher Frauen, auch aus sieben Stücken, wie sie im Kolosserbrief genannt wurden - und zwar Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld, Sich ertragen, Vergeben. Und als ›Überzieher‹, wie man früher den Mantel nannte, wird die Liebe genannt.« Abschließend betonte Kraft: »Wir haben doch so schöne Trachten, Ihr in den Trachtengruppen und wir alle als Kirchenleute. Wir wollen sie gern weiter tragen. Wir müssten uns sonst ja wie ausgezogen vorkommen, nackt, bloßgestellt.« Zu dem Gottesdienst in der Grüninger Kirche, dem auch der frühere Grüninger Pfarrer Heinrich Blum mit Gattin beiwohnte, zogen alle Trachtenträger in die Kirche und rund um den Altar ein. Zum Schluss des Gottesdienstes führte die Grüninger Trachtengruppe den Lichtertanz »Specknerin« auf. Danach gab es ein Kaffeetrinken in der Heimatstube in Watzenborn-Steinberg.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dialekte
  • Heimat
  • Linden-Leihgestern
  • Pfarrer und Pastoren
  • Robert Kraft
  • Watzenborn-Steinberg
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.